Talfahrt von Rostock hält an: 1:2 in Bochum

Edisson Jordanov von Hansa Rostock sitzt nach einer vergebenen Torchance am Boden. Foto: Kevin Kurek dpa/lnw
Edisson Jordanov von Hansa Rostock sitzt nach einer vergebenen Torchance am Boden. Foto: Kevin Kurek dpa/lnw

svz.de von
05. Februar 2012, 04:13 Uhr

Die Talfahrt von Hansa Rostock in der 2. Fußball-Bundesliga hält auch nach der Winterpause an. Beim 1:2 (0:1) in Bochum blieb der Aufsteiger zum neunten Mal in Serie sieglos. Damit hat sich die Ausgangslage für die Mannschaft von Trainer Wolfgang Wolf im Kampf um den Klassenverbleib weiter verschlechtert. Vor 12 819 Zuschauern im Rewirpower-Stadion sorgten Giovanni Federico (19.) und Nikolosz Gelaschwili (76.) am Sonntag für den harterkämpften Erfolg der Bochumer. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Freddy Borg (63.).
Durch den zweiten Saisontreffer von Federico, der aus kurzer Distanz traf, gerieten die Gäste früh ins Hintertreffen. Noch vor der Pause war Bochum dem 2:0 nahe: So traf Mirkan Aydin (33.) nur den Pfosten. Marek Mintal (43.) bot sich aber die große Chance zum Ausgleich: Doch der Rostocker Routinier schoss einen Handelfmeter am Tor vorbei.
Nach Wiederanpfiff intensivierte Hansa die Gegenwehr. Das 1:1 durch Neuzugang Borg verhalf zurück ins Spiel. Allerdings traf auch beim VfL eine Neuerwerbung. Der als Ersatz für Chong Tese verpflichtete und in der 67. Minute eingewechselte Gelaschwili bescherte seinem Club mit einem sehenswerten Hackentrick das Happy End.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen