zur Navigation springen

Sude-Abschlusswehr: Elbe fließt kontrolliert ins Hinterland

vom

svz.de von
erstellt am 11.Jun.2013 | 12:05 Uhr

Boizenburg | Am Freitagmittag vergangener Woche wurde das Sudeabschlusswehr in Boizenburg erst geschlossen. Seit gestern Mittag ist es wieder etwas geöffnet, wie von Hermann Burmester - ehemals Leiter des Baubezirks Boizenburg des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umweltschutz - zu erfahren war. Er war in der aktuellen Situation gebeten worden, wieder mitzuhelfen. "Wir haben es nicht ganz geöffnet und müssen schauen, was die Vorhersage bringt. Eventuell können wir das Einfließen von Elbewasser in die Sude wieder drosseln. Wir schauen ständig auf die Verhältnisse am Wehr. " Seit Freitag staute sich die Sude durch ihr Eigenwasser , dass ja nun nicht mehr in die Elbe abfließen konnte, auf. Der Fluss ist über die Ufer getreten und breitet sich aus. "Glücklicherweise führt die Sude zurzeit relativ wenig Eigenwasser", so Burmester. Seit gestern kommt nun Elbewasser hinzu. Laufen die Flutpolder voll, hat das gravierende Folgen für die dort wirtschaftenden Landwirte. Die Ernte verdirbt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen