zur Navigation springen
Neue Artikel

22. September 2017 | 08:25 Uhr

Suchtgefahr

vom

svz.de von
erstellt am 17.Nov.2011 | 12:08 Uhr

Schlaftabletten
Im Jahr 2007 wurden laut der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) 29,5 Millionen Packungen Schlaf- und Beruhigungsmittel verkauft. Zahlreiche Schlaf- und Beruhigungsmittel enthalten Benzodiazepine. In Deutschland sind Schätzungen zufolge über eine Million Menschen von diesem Wirkstoff abhängig.
Nasenspray
Wenn die Nase zu ist, greifen viele zu Nasensprays. Oft bleibt das nicht ohne Nebenwirkungen: Rund 100000 Menschen in Deutschland sind abhängig von regelmäßigen Sprühstößen in die Nase. Durch den übertriebenen Einsatz der Mittel haben Betroffene irgendwann den Eindruck, ohne Nasenspray gar nicht mehr atmen zu können.
Schmerzmittel
Im Jahr 2006 nahmen rund 61 Prozent der Deutschen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren ein Schmerzmittel ein. Fast 28 Prozent dieser Menschen gaben an, bei Kopfschmerzen sofort ein Schmerzmittel einzunehmen. Das Abhängigkeitspotenzial von rezeptfreien Schmerzmitteln liegt laut DHS nicht in den schmerzstillenden Wirkstoffen, sondern in der Kombination mit psychisch wirksamen Substanzen wie Codein und Coffein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen