zur Navigation springen

Unwetter : Sturmtief „Renate“ bringt starke Windböen

vom

Das Sturmtief „Renate“ ist am Mittwoch über Mecklenburg-Vorpommern gefegt und hat dabei Bäume umgestürzt und Äste abgerissen. Im Kreis Vorpommern-Greifswald musste die Feuerwehr nach Angaben der Kreisverwaltung bis zum späten Nachmittag zu 20 Einsätzen ausrücken.

In Greifswald war im Berufsverkehr ein Autofahrer durch einen umstürzenden Baum in seinem Auto eingeklemmt worden. Besonders betroffen war die Region Uecker-Randow.

Das Tief sorgte bei der Warnemünder Woche für Flaute bei den Seglern.

Bei 40 Knoten (75 km/h) Windgeschwindigkeit und 2,50 Meter hohen Wellen legten die Segler am Mittwoch einen Landtag ein, teilten die Organisatoren mit. Die Kitesurfer hingegen freuten sich über den starken Wind. Beim Woo-Contest erreichten Kiter knapp 14 Meter Höhe.

Bei dem Wettbewerb wird gemessen, wie hoch ein Sportler mit Kite und Board in die Luft geht.

Nach Angaben des Wetterdienstes Meteomedia auf der Insel Hiddensee wurden am Mittwoch Windstärken von 8 bis 9, vereinzelt auch 10 erreicht. Der Höhepunkt des Sturmtiefs war am Abend bereits über das Land gezogen.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Jul.2016 | 18:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen