Universität : Studenten suchen Tandem-Partner

Knapp 150 Studenten und Studieninteressierte Flüchtlinge aus Syrien kamen zur Auftaktveranstaltung ins Internationale Begegnungszentrum, um hier einen Tandem-Partner zu finden.
Knapp 150 Studenten und Studieninteressierte Flüchtlinge aus Syrien kamen zur Auftaktveranstaltung ins Internationale Begegnungszentrum, um hier einen Tandem-Partner zu finden.

Erstmals nahmen Flüchtlinge an der Veranstaltung teil, die sich für ein Studium an der Universität Rostock interessieren, um ihre Deutschkenntnisse zu verbessern und Kontakte zu knüpfen.

von
03. November 2015, 12:00 Uhr

Prall gefüllt ist der Raum des Internationalen Begegnungszentrums (IBZ) der Universität Rostock in der Bergstraße 7a am Sonntag. Knapp 150 Studenten nahmen an der Auftaktveranstaltung des Tandem-Programms teil. Hier können sich Studenten einen „Tandem“-Partner suchen, mit dem sie dann das Semester verbringen. Mithilfe dieser Kampagne soll internationalen Studenten das Einleben in ihrer neuen Heimat Rostock erleichtert werden und bereits etablierten Studenten sollen so die Gelegenheiten geboten werden, ihre Fremdsprachenkenntnisse anzuwenden, und interkulturelle Erfahrungen zu sammeln. Seit Oktober 2013 gibt es dieses Programm. Seit dieser Zeit konnten bereits mehr als 300 Tandem-Paare aus 40 Ländern erfolgreich zusammengebracht werden.

Auch an diesem Abend fanden viele Anwesenden einen Partner. Erstmals nahmen zudem Flüchtlinge an der Veranstaltung teil, die sich für ein Studium an der Universität Rostock interessieren. Die aus Syrien stammenden jungen Menschen kamen mit dem Ziel, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern und Kontakte zu knüpfen. Abgerundet wurde der gemütliche Kennenlern-Abend im Begegnungszentrum durch brasilianische Livemusik.

Hinter den Kulissen des Tandem-Programms agieren insgesamt 13 Partner inner- und außerhalb der Uni. Dazu zählen unter anderem das Studentenwerk, das Sprachenzentrum und die Hochschule für Musik und Theater. Organisiert wird das Programm vom Akademischen Auslandsamt/Rostock International House.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen