Kuhlen-Wendorf : Statistik und Service

svz.de von
17. März 2016, 09:37 Uhr

Statistik

Die Gemeinde hat aktuell 820 Einwohner. Das ist ein deutlicher Rückgang gegenüber dem Jahr 2000, als es noch 1100 waren. Die Fläche umfasst 4962 Hektar, davon 236 Hektar Wasser. Aus der Grundsteuer A nahm Kuhlen-Wendorf laut  Amt Sternberger Seenlandschaft im vorigen Jahr 38 700 Euro ein, aus der Grundsteuer B  75 100 Euro, aus der Gewerbesteuer 48 300 Euro und aus der Hundesteuer 4769 Euro. Die Gemeinde erhebt auch eine Zweitwohnungssteuer, die sich auf 5652 Euro belief.

Die heutige Gemeinde ist erst am 13. Juni 2004 aus dem Zusammenschluss von  Kuhlen und Wendorf entstanden. Kuhlen wurde im 13. Jahrhundert , Wendorf 1321 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Ab 1845 lebte und arbeitete der Dichter August Heinrich Hoffmann von Fallersleben immer wieder einige Zeit auf dem Gut Rudolf Müllers in Holdorf, nachdem er ein Jahr zuvor aus Preußen ausgewiesen wurde. Nutteln wurde 1344 erstmals erwähnt, Müsselmow 1333 als Mucelmow. Sichtbare Burgwälle und Gräben um das Herrenhaus in Nutteln aus dem späten 19. Jahrhundert deuten auf einen alten Rittersitz hin.

Service

Bürgermeister der Gemeinde Kuhlen-Wendorf ist Ralf Toparkus. Er hat keine festen Sprechzeiten, sondern ist nach Absprache unter Telefon 038486 / 20520 zu erreichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen