zur Navigation springen
Neue Artikel

21. November 2017 | 05:44 Uhr

Dabel : Statistik und Service

vom

svz.de von
erstellt am 08.Dez.2015 | 11:22 Uhr

  • 1262 wird Dabel das erste Mal urkundlich erwähnt. Bis zur Säkularisation gehörte Dabel zum Kloster Dobbertin.
  • Der Name stammt wahrscheinlich vom slawischen „Dab oder Dabele“ ab und bedeutet Eiche. Die Gegend war schon zu Urzeiten bewohnt, wovon zahlreiche Großstein- und Hügelgräber zeugen.
  • Zur Gemeinde Dabel  gehören Dabel, Holzendorf, Turloff und Woland  sowie die  Wohnstätten Flötenberg, Schäferstein  und die Grund.
  • Im Gemeindegebiet liegen der Dabeler See und der Holzendorfer See. Im Südosten grenzt der Kleinpritzer See an die Gemarkung. Im Süden und Westen der Gemeinde befinden sich größere Waldflächen, so etwa im Westen die Peeschen Tannen. Höchste Erhebung mit 64,3 Metern ist der Flötenberg.
  • Zum Stichtag 31. Dezember 2014 gab es 1451  Einwohner. Die Fläche erstreckt sich  über 2464 Hektar. Der Anteil an Wald beträgt 533 Hektar,  an Ackerland 738 Hektar sowie bei der Wasserfläche 155 Hektar. An Gewerbesteuern flossen  120 000 Euro ins Gemeindesäckel, an Grundsteuer A 8900 Euro und an Grundsteuer B 141 800 Euro. Die Hundesteuer erbrachte 8200  Euro (alles in 2014).
  • Eine Zweitwohnungssteuer wird nicht erhoben.
  • Bürgermeister Herbert Rohde hat jeden Dienstag Sprechzeit von 18.30 bis 20 Uhr im Gemeindebüro in Dabel.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen