Friedrichsthal : Statistik und Service

svz.de von
23. November 2015, 13:10 Uhr

Statistik

Friedrichsthal ist ein Ortsteil im Nordwesten der Landeshauptstadt, nördlich des Neumühler Sees. Im Norden grenzt das Gebiet an den Ortsteil Warnitz, im Osten an den Ortsteil Lankow. Die Einwohnerzahl stieg von 1875 bis 1933 von 40 auf 155. Als Luftkurort war Friedrichsthal ein beliebtes Ausflugsziel. Die Eingemeindung nach Schwerin erfolgte 1936. Der Stadtteil ist etwa 242 Hektar groß, hat 31 Straßen, 1034 Häuser, 1761 Wohnungen. Jede Wohnung ist durchschnittlich 86,3 Quadratmeter groß, hat 4,5 Räume. Leer stehen 67. Heute leben im Stadtteil 3570 Einwohner. Einen Hauptwohnsitz haben hier 3485 Schweriner, 85 Personen haben einen Nebenwohnsitz angemeldet. Der Stadtteil hat 1443 Beschäftigte, 655 Männer und 788 Frauen. In Friedrichsthal sind 44 Bewohner arbeitslos, 22 Männer und 22 Frauen. Es sind keine Ausländer arbeitslos gemeldet. 19 Personen sind 55 Jahre alt oder älter. Elf Friedrichsthaler sind langzeitarbeitslos. Im Stadtteil gibt es keine Schule. Aber einen Kindergarten: Reggio Emilia.

Service

Jeden dritten Mittwoch im Monat trifft sich der Ortsbeirat  im Büro in der AltMeteler Straße1b um 18 Uhr. Ab Januar beginnen die Treffen um 19 Uhr. Friedrichsthaler sind zu jeder Sitzung herzlich willkommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen