Hohen Pritz : Statistik und Service

von
17. November 2015, 13:29 Uhr

Service:

Hohen Pritz wurde 1256 erstmals urkundlich als Pritutsen erwähnt. Fürst Pribislaw II. von Parchim-Richenberg  verlieh zu dem Zeitpunkt seinem Kaplan Jordan die Pfarre zu Wamckow mit der Tochterkirche Hohen Pritz. Zur Gemeinde gehören heute die Ortsteile Klein Pritz, Kukuk und Dinnies. Sie hat 368 Einwohner (Stand vom 31.12.2014).

Die Gemarkung umfasst 2377 Hektar, davon rund 300 Hektar Wasserfläche.

Die Gemeinde nahm  dem  Amt Sternberger Seenlandschaft  zufolge 2014 aus der Grundsteuer A auf Acker, Grünland und Wald 16 661 Euro ein, aus der Grundsteuer B auf bebaute Grundstücke 28 147 Euro. Eine Besonderheit: Angesichts von Wochenend- und Feriendomizilen gibt es auch eine Zweitwohnungssteuer, die 4 275 Euro einbrachte. Die Gewerbesteuer umfasste 283 905 Euro, die Hundesteuer 1 849 Euro.

Die Kindertagesstätte  wurde in den 1990er-Jahren wegen zu geringer Auslastung geschlossen. Gegenwärtig  ist die Gemeinde aber wieder ausgesprochen reich an Kindern. Es sind um die 50 bis zu 15 Jahre. Die Jüngsten gehen überwiegend in die Kitas in Dabel.

Statistik:

Bürgermeister Jan Kessel hat jeden ersten und dritten Freitag von 16.30 bis 17.30 Uhr Bürgersprechstunde im Gemeindehaus.  Sonst ist er unter 0176-48101120 oder E-Mail kessel@hohen-pritz.de erreichbar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen