zur Navigation springen
Neue Artikel

16. Dezember 2017 | 10:25 Uhr

Wohltätigkeit : Sportler Helfen

vom

Ex-Profis, aktuelle Spieler, Trainer oder Funktionäre schlagen kleine Bälle durch die Lüfte und setzen sich für einen guten Zweck ein.

svz.de von
erstellt am 18.Sep.2014 | 22:26 Uhr

Die Affinität zum Ball, das mag einer der Gründe sein, warum Fußballer auch so gerne Golf spielen. Und seit 2001 gibt es sogar einen fast 500 Mitglieder starken  Verein, in dem Ex-Profis, aktuelle Spieler, Trainer oder Funktionäre organisiert sind, um die kleinen Bälle durch die Lüfte zu schlagen und sich für einen guten Zweck einzusetzen.

„Gofus“, so nennt sich der Verein der golfenden Fußballer.  Dieter Hecking, Peter Neururer oder Hansi Flick machen mit, Andy Möller, Olaf Thon oder Uwe Bein ebenso. Willi Lippens, Rainer Bonhof oder Uwe Seeler nehmen die Schläger in die Hand und auch Franz Beckenbauer gehört dazu.  Norbert Dickel, Ex-Profi und heute Stadionsprecher und Eventmanager von Borussia Dortmund, ist Mitinitiator dieses Vereins, dessen Motto lautet:  „Gofus, vielleicht nicht das beste Golf, aber der beste Zweck.“

Die Erlöse der Veranstaltungen werden dem Gofus-Projekt „Platz da!“ zur Verfügung gestellt. In einem lebensbegleitenden Projekt werden dabei wirtschaftlich schwächer gestellte Kinder und Jugendliche entsprechend ihres Alters gefördert: Es werden Spielplätze für die Jüngsten gebaut und Bolzplätze für Kinder und Jugendliche. Das Gofus-Netzwerk wird  genutzt, um Praktikums- und Ausbildungsplätze für den Nachwuchs zu akquirieren. Johan Cruyff ist auch  sozial stark  engagiert. Seine Cruyff-Foundation unterstützt behinderte Kinder.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen