zur Navigation springen
Neue Artikel

23. November 2017 | 08:54 Uhr

Sparlampen und wie sie funktionieren

vom

svz.de von
erstellt am 31.Aug.2012 | 10:07 Uhr

Kompaktleuchtstofflampen
Kompaktleuchtstofflampen (umgangssprachlich Energiesparlampen) haben - anders als die herkömmliche Glühlampe - keinen Glühdraht. Stattdessen befindet sich in der Röhre ein Gas, das durch den angelegten Strom zu leuchten beginnt. Dazu wird Quecksilber verdampft. Das ausgesendete Licht ist für das menschliche Auge nicht zu sehen. Es bringt aber den Leuchtstoff, der als dünne Schicht auf die Innenseite der Röhre aufgebracht ist, dazu, Licht auszusenden.

LED-Lampen
LED steht für Light Emitting Diode, übersetzt Licht emittierende Diode. Diese Lampen erzeugen ihr Licht durch einen Halbleiterchip. Durch den Widerstand im Halbleiter verlieren die Elektronen Energie und geben Strahlung ab. Diese liegt in dem (sehr kleinen) Bereich von Strahlung, den das menschliche Auge wahrnehmen kann.

Halogenglühlampen
Sie funktionieren im Prinzip wie herkömmliche Glühlampen. Ein Draht aus Wolfram wird bis zur Weißglut erhitzt und sendet Licht aus. Allerdings befindet sich im Glaskolben ein Gas (Halogen). Dieses sorgt dafür, dass der Glühdraht zum einen geschont wird und dadurch zum anderen stärker erhitzt werden kann, was die Lichtausbeute bei gleicher Leistung erhöht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen