zur Navigation springen
Neue Artikel

23. September 2017 | 18:11 Uhr

SERVICE: Ausflugstipps für trübe Tage

vom

svz.de von
erstellt am 04.Jul.2011 | 06:35 Uhr

Barockschloss Ludwigslust

Herzog Friedrich träumte von einem „mecklenburgischen Versailles“ und ließ sich in Ludwigslust das heute bedeutendste barocke Schloss Mecklenburg-Vorpommerns erbauen. Hofbaumeister Johann Busch ließ 1772 bis 1776 das Schloss aus Backstein errichten und mit einer Schmuckfassade aus sächsischem Sandstein verkleiden.

Heute gibt das Schlossmuseum Einblick in das höfische Leben vor 200 Jahren. Prunkstück des Schlossmuseums ist der Goldene Saal mit seiner prunkvollen Ausstattung, die allerdings nicht massiv ist, sondern überwiegend aus dem berühmten „Ludwigsluster Carton“ besteht.

>> Falls es nicht regnet: Der weitläufige Schlosspark ist mit 12,5 Quadratkilometern der größte und einer der schönsten Mecklenburg-Vorpommerns.
Schloss Ludwigslust, geöffnet Dienstag bis Sonntag 10-18 Uhr, Führungen werktags um 14 Uhr


Ozeaneum Stralsund

In „Europas Museum des Jahres 2010“ bieten riesige Aquarien atemberaubende Blicke in die Unterwasserwelt: Vom Hafenbecken vor der Haustür, durch die verschiedenen Lebensräume von Ostsee und Nordsee, zum Nordatlantik bis hin zum kalten Nordpolarmeer. Das größte Aquarium fasst 2,6 Mio. Liter Wasser. Hier tummeln sich ein riesiger Makrelenschwarm, Rochen und zwei Ammenhaie. Auch die Dauerausstellungen laden zur lebendigen Auseinandersetzung mit dem Meer ein. In der Ausstellung „1:1 Riesen der Meere“ schweben beispielsweise Nachbildungen von Walen und Großfischen in Originalgröße über den Köpfen der Besucher. Die jüngsten Besucher entdecken im „Meer für Kinder“ die begehbare Seegraswiese und machen „Delfinwettrennen“.

>> Ozeaneum Stralsund, Tel.: 03831 - 26 50 610,
Öffnungszeiten Juni bis September täglich 9.30 bis 21 Uhr


Experimentarium Zingst

Im Experimentarium Zingst wird die Lust am Entdecken geweckt. Für Jung und Alt werden dort die Wunder der Naturwissenschaften und Technik erlebbar gemacht. Besucher nähern sich den Phänomenen der Natur spielerisch, experimentieren mit ihnen und staunen über die Ergebnisse. Natürlich wird nicht jedes Experiment gleich auf Anhieb klappen. Manchmal muss man in Ruhe tüfteln, um zum erwünschten Ergebnis zu kommen. Genau so geht es jedem Forscher.

>> Experimentarium Zingst, Seestraße 76, Tel.: 03 82 32 - 84 67 8, Öffnungszeiten: täglich 10 - 18 Uhr


Ein Museum für den Bernstein

Die Boddenstadt Ribnitz-Damgarten hat sich zum Bernsteinzentrum der Bundesrepublik gemausert. Im „Deutschen Bernsteinmuseum" dokumentieren über 750 Ausstellungsstücke u. a. die Entstehung der rund 300 Bernsteinarten. Von besonderem Interesse sind dabei selbstverständlich die Pflanzen- bzw. Insekteneinschlüsse aus aller Welt.

In der „gläsernen Produktion“ können Besucher verfolgen, wie aus Bernstein Kunstwerke verschiedenster Art entstehen.

>> Deutsches Bernsteinmuseum, Kloster Ribnitz, Tel.: 03821 - 4622, Öffnungszeiten täglich 9.30 bis 18 Uhr


Badespaß in 13 Erlebnisbädern

Badenixen kommen auch bei kühlerem Wetter auf ihre
Kosten. In Mecklenburg-Vorpommern bieten 13 Erlebnisbäder Badespaß. Sprungtürme, Strömungsstrudel, Wasserrutschen und Wildwasserkanäle laden Wasserratten zu unvergesslichen Tagesausflügen ein. Herzlich eingeladen sind Familien etwa im HanseDom in der Hansestadt Stralsund, im Wonnemar in Wismar oder in der Müritz Therme in Röbel. Hier kommen Wasserratten auf der 57 Meter langen Rutsche so richtig in Fahrt.

>> www.mueritztherme.de, www.hansedom.de,
weitere Ferienaktivitäten für Familien: www.auf-nach-mv.de


Modemuseum Meyenburg

Schloss Meyenburg in der Prignitz beherbergt seit 2006 eine Sammlung von 350 Kleidern und Accessoires, die Josefine Edle von Krepl zusammengetragen hat. Der Gang durch die Geschichte der Mode des 20. Jahrhunderts beginnt in den Kellergewölben des Schlosses. In Vitrinen werden Gesellschaftskleider aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg präsentiert, dazu Accessoires wie Hüte, Kappen, Handschuhe, auch Schuhe sowie Fotos und Briefe. Komplizierte Schnittführung und kunstvoll gefertigten Biesen sind ebenso zu bewundern wie bestickte Kragen und Manschetten. Dass Kleider aus anderen Gesellschaftsschichten fehlen, liegt übrigens daran, dass die Kleider der ärmeren Bevölkerung wirklich bis auf den letzten Fetzen aufgetragen wurden, sodass von ihnen nichts übrig geblieben ist.

>> Modemuseum Schloss Meyenburg, Tel. 033968 - 50 89 61,
geöffnet Dienstag bis Sonntag 11 - 17 Uhr


Das Leben von Sophie-Charlotte

Anlässlich des 250. Jubiläums der Krönung der Sophie Charlotte von Mecklenburg-Strelitz zur englischen Königin zeigt das „3 Königinnen Palais” auf der Schlossinsel ihres Geburtsortes Mirow in der Mecklenburgischen Seenplatte die Sonderausstellung „Das Leben von Sophie-Charlotte” zu ihrer Person. Die Schau stellt noch bis zum bis 31. Oktober 2011 Herkunft, Leben und Wirken der Königin vor.

Von Mai bis Dezember erwartet Besucher Mirows außerdem eine ganz besondere Gaumenfreude. Verschiedene Restaurants im Ort bieten Spezialitäten des 18. und 19.Jahrhunderts an – aus der Zeit der Königin Sophie-Charlotte. Hierzu gehören Süßspeisen wie eine Charlotte-Tortenkreation nach altem Rezept oder ein Eisbecher, der schon damals nach der Königin benannt wurde.

>> 3 Königinnen Palais, Schlossinsel Mirow, Tel. 03 98 33 – 26 99 55,
Öffnungszeiten täglich 10 bis 18 Uhr


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen