zur Navigation springen
Neue Artikel

25. November 2017 | 09:03 Uhr

Schwerin, Gadebusch

vom

svz.de von
erstellt am 30.Mär.2012 | 09:27 Uhr

Schwerin

Landeshauptstädter vor allem mit Arbeitsmarkt unzufrieden

Die Schweriner fühlen sich wohl in ihrer Stadt. In fast allen Bereichen – von der Versorgung über Familienpolitik bis zum Verkehr – gaben sie überwiegend gute bis sehr gute Noten. Neben Kritik an der Arbeit der Behörden zeigten sich die Schweriner vor allem mit der Arbeitsmarkt-Situation unzufrieden. Mehr als jeder zweite Befragte in der „Lebenswert“-Serie unserer Zeitung verteilte eine 4, 5 oder 6. Der Grund: Die freien Stellen der Arbeitsagentur entsprächen nicht dem Bedarf und seien zudem schlecht bezahlt oder nur befristet in Zeitarbeitsfirmen. Akademiker hätten keine Chance, eine angemessene Tätigkeit zu finden. Doch rein statistisch müssten die Noten besser sein: Im Februar meldeten sich wieder weniger Schweriner arbeitslos, erneut gab es mehr freie Stellen – 1146.


Gadebusch

Kinderbetreuung ist top, Kultur ist ein Flop

Bestnoten haben unsere Leser für die Kinderbetreuung im Bereich Gadebusch-Rehna verteilt. 74 Prozent der Umfrageteilnehmer stuften sie als gut bis sehr gut ein. „Wir haben eine 100-Prozent-Versorgung, alle Anmeldungen für die Kitabetreuung konnten bislang berücksichtigt werden“, sagt Gadebuschs Bürgermeister Ulrich Howest. Nachholbedarf sehen die Leser dennoch. So wünschen sich Berufstätige längere Kita-Öffnungszeiten.
Als Flop bewerten Umfrageteilnehmer das kulturelle Angebot. 66 Prozent der Befragten gaben die Noten 4, 5 oder 6. „Besonders für die ländliche Bevölkerung gibt es keinerlei Angebote“, kritisiert beispielsweise Elke Terpe aus Holdorf bei Rehna. Honoriert werden Aktionen und Veranstaltungen von Vereinen und Initiativen vor Ort.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen