Hintergrund : Schweinehund bekämpft

von
06. März 2015, 18:21 Uhr

Bei einer „Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten“ haben Studenten den inneren Schweinehund bekämpft. An rund 20 Hochschulen bundesweit waren in der Nacht zu gestern die Bibliotheken geöffnet, zum Teil bis zum Morgengrauen.

Diplom-Psychologin Angelika Wuttke organisierte die Schreibnacht zum dritten Mal an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und bot psychologische Beratung an. Das häufigste Problem: „Die Studenten wollen beginnen, aber wissen nicht wie.“ Deswegen erhielten die rund 200 Teilnehmer im Beratungs- und Workshop-Marathon wertvolle Tipps und Tricks für ihre schriftlichen Arbeiten – etwa zum Zitieren und Formatieren, zum Zeitmanagement und gegen das Aufschieben.

Über das Twitter-Schlagwort #lndah waren die Studenten – national und international – vernetzt und motivierten sich gegenseitig. „Ich merke gerade,... auch Twitter kann einen vom Arbeiten abhalten“, gestand eine Userin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen