Schweigen hilft keinem

von
28. September 2012, 09:08 Uhr

Elftklässler quälen Sechstklässler und stellen ihre abscheuliche Tat ins Internet: Das öffentliche Entsetzen ist gerechtfertigt, die Diskussionen in Online-Foren verständlich. Und doch ist es zum Glück ein Einzelfall, kein Alltag an Schweriner Schulen. Das unfassbare Handeln der fast erwachsenen Jugendlichen zeigt aber Handlungsbedarf - bei Eltern, Lehrern, Schülern. Wegsehen oder schweigen nützt nur den Tätern. Die Brechtschule muss offensiv mit dem Thema umgehen - und noch mehr Hilfe bekommen: Entweder sind drei Schulsozialarbeiter zu wenig oder denen fehlen Befugnisse. Das gilt es zu analysieren und danach zu handeln. Und im Unterricht muss die Tat diskutiert werden. Damit Schüler künftig Schülern helfen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen