Tochter verstarb kurz nach der Geburt : Schock für Boulahrouz und das niederländische Team

Die am Mittwoch geborene Tochter des Abwehrspielers der Elftal ist einen Tag nach der Geburt gestorben. "Die Mannschaft fühlt mit Khalid und ist schwer angeschlagen", heißt es in einer Pressemitteilung des Holländischen Verbands, die Pressechef Kees Jansma heute Mittag veröffentlichen ließ.

von
19. Juni 2008, 12:58 Uhr

Die Schicksalsnachricht ereilte den früheren Hamburger beim Training im Olympia-Stadion von Lausanne am Vormittag. Unter Polizeischutz wurde Boulahrouz ins Krankenhaus gefahren, wo seine Frau Sabia am Vortag die Tochter Anissa zur Welt gebracht hatte. Doch die Frühgeburt hatte schlimme Folgen: Anissa verstarb in den Morgenstunden des Donnerstags. Dieser tragische Vorfall überschattet den bislang glänzenden Turnierverlauf für die Elf von Marco van Basten, die sich zu eine Top-Favoriten gemausert hatte.Ob Boulahrouz nach diesem schweren Schock in der Lage sein wird, am Samstag beim Viertelfinale in Basel gegen Russland auflaufen zu können, bleibt zweifelhaft. Sollte er nicht spielen, so dürfte Jonny Heitinga auf jeden Fall in die Elf kommen und in die Innenverteidigung rücken. Für ihn würde André Ooijer nach außen wechseln und Boulahrouz vertreten.Die Niederländer haben ihr Programm am Donnerstag verständlicherweise arg reduziert. Nur Bondscoach Marco van Basten und Torwart-Legende Edwin van der Sar stellen sich am Nachmittag der niederländischen Presse.
Über die Niederlande berichtet Hans-Günter Klemm

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen