zur Navigation springen
Neue Artikel

24. November 2017 | 12:33 Uhr

Technologiepreis : Schnellere Diagnose

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Technologiepreis für Rostocker Monitoringsystem der Firma Senspec

svz.de von
erstellt am 09.Okt.2014 | 20:19 Uhr

Es soll die Diagnose verbessern und den Behandlungserfolg für die Patienten verbessern: Das von dem Rostocker Medizintechnikunternehmen Senspec entwickelte V-Spec™ Monitoring System gestattet künftig Ärzten zuverlässigere Entscheidungen für Operationen und Behandlungen. Das gemeinsam mit der Universität entwickelte System, für das das Unternehmen gestern mit dem Ludwig-Bölkow-Technologiepreis des Landes und der drei Industrie- und Handelskammern ausgezeichnet wurde, basiert auf einem miniaturisierten, schnellen und voll digitalisierten 2D-Spektroskopie-System mit integrierter Beleuchtung. Damit können nichtinvasive Analyse von Blut- und Gewebeparametern erfolgen. „Mit der innovativen Methode der Analyse von Blutbestandteilen und von Gewebeparametern setzt das Unternehmen im Bereich des Patienten-Monitorings im klinischen Einsatz neue Maßstäbe“, erklärte Wirtschaftsminister Harry Glawe gestern. Die neue Technik aus Rostock ist am Markt zugelassen. Das Unternehmen, das sich auf die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von medizinischen Monitoring-Systemen spezialisiert hat, war 2010 gegründet worden und beschäftigt derzeit zehn Mitarbeiter.

Neben Senspec ist auch die Greifswalder Firma Neoplas tools mit dem Technologiepreis ausgezeichnet worden – für einen Stift, der mit kaltem und gewebeverträglichem Plasma arbeitet. Mit ihm können chronische Wunden oder auch Hautverletzungen geheilt werden. Sie erhalten ein Preisgeld von jeweils 5000 Euro.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen