zur Navigation springen
Neue Artikel

22. November 2017 | 21:43 Uhr

Schilderwahnsinn: Was heißt hier Bio?

vom

svz.de von
erstellt am 16.Apr.2013 | 09:37 Uhr

Es gibt sie in fast allen Formen und Farben. Die Rede ist von Bio-Siegeln. Da es zahlreiche Logos gibt, kann der Verbraucher hier schnell den Überblick verlieren. Außerdem ist nicht eindeutig geregelt, was genau unter "Bio" zu verstehen ist. Um Unsicherheiten zu vermindern, hier ein Überblick über einige der Zeichen und welche Bio-Produkte sich dahinter verstecken:

EU-Bio-Logo: Seit Juli 2010 ist dieses Siegel verpflichtend für alle vorverpackten Lebensmittel, die innerhalb der EU produziert werden. Nur Produkte, deren Zutaten zu mindestens 95 Prozent aus biologischem oder ökologischem Anbau stammen, dürfen dieses Siegel tragen.

Deutsches Biosiegel: Produkte, welche dieses Siegel tragen, müssen den Kriterien der EG-Öko-Verordnung entsprechen. Dazu zählt beispielsweise, dass zur Herstellung weder Gentechnik noch synthetische Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden dürfen. Auch dürfen die Produkte keine Geschmacksverstärker, künstliche Aromen, Farbstoffe und Emulgatoren enthalten.

Bio-Zeichen MV: Regionale Bioprodukte können dieses Emblem tragen. Die Voraussetzung dafür: Mindestens 90 Prozent der Zutaten müssen im Land ökologisch hergestellt worden sein. Das Zeichen gibt es seit 2008 und wurde mit dem Ziel geschaffen, regionale Produkte besser absetzen zu können. Von der Aufmachung besteht das Bio-Zeichen MV aus dem Deutschen Biosiegel und dem Schriftzug Mecklenburg-Vorpommern.

Biosiegel der Verbände: Produkte, welche ein Verbandslogo zieren, entsprechen strengeren Auflagen als diejenigen, die ein staatliches Logo tragen. Beispiel für einen Anbauverband ist Biopark. Gegründet wurde der Verein 1991 in MV. Mittlerweile kommen Mitglieder aus ganz Deutschland. Anspruch ist, dass Biopark-Produkte unter anderem zu 100-Prozent aus ökologischen Zutaten bestehen.

Gleiches gilt für Bioland- und Demeter -Produkte. Auch soll hier bei Produktion und Vertrieb auf möglichst kurze Transportwege geachtet werden. Der Verband Gäa ist ein Zusammenschluss von Landwirten, Erzeugern und Verarbeitern im Öko-Bereich. Ziel des Vereins: Den biologischen Anbau in den neuen Bundesländern zu verbessern und zu fördern. Die Richtlinien sind ähnlich wie bei den anderen Verbänden.

Daneben gibt es noch Verbände für spezifische Lebensmittel, wie zum Beispiel Ecovin: Das Bio-Siegel ziert nach ökologischen Anbauvorschriften in Deutschland hergestellte Weine.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen