zur Navigation springen
Neue Artikel

12. Dezember 2017 | 03:44 Uhr

Sacha Sommershof ist der neue Pfarrer

vom

svz.de von
erstellt am 02.Okt.2012 | 01:35 Uhr

Die evangelische Kirchengemeinde hier in Wittenberge hat einen neuen Pfarrer. Sacha Sommershof trat gestern dieses Amt an, das verwaist ist, seit Pfarrer Reinhard Worch in den Ruhestand verabschiedet wurde.

"Die Kirchengemeinde und wir als Gemeinderat sind sehr froh, Pfarrer Sommershof hier zu haben, dass die Stelle wieder besetzt ist", sagt Christoph Walter, stellvertretender Vorsitzender des Gemeindekirchenrates. Wie Walter erläutert, ist der Pfarrer nach Wittenberge entsandt worden.

Immer wieder war in den letzten Monaten die vakante Stelle von Reinhard Worch ausgeschrieben worden. "Aber leider mit wenig Resonanz", sagt Walter. Für Sacha Sommershof ist die Entsendung nach Wittenberge der Berufseinstieg in das Pfarramt. Er ist, so heißt es offiziell, Pfarrer im Entsendungsdienst. Mehrfach hatten sich in den letzten Wochen und Monaten Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde an die Generalsuperintendentur gewandt und ihren dringenden Wunsch formuliert, die vakante Pfarrstelle möge besetzt werden. Der Pfarrsprengel umfasst neben Wittenberge auch zahlreiche Umlandgemeinden, reicht von Groß Breese und Weisen bis Cumlosen, Motrich und Schilde. Gemeindeglieder hatten im Ehrenamt Arbeiten übernommen. Auf die Dauer war das aber nicht zu stemmen.

Das jetzt für Oktober und November erschienene Mitteilungsblatt der evangelischen Kirchengemeinde nutzt der neue Pfarrer, um sich vorzustellen. Er ist 38 Jahre alt, gebürtiger Berliner, wuchs aber im Siegerland, also im südlichen Westfalen auf. Gleich nach der Schule zog es den jungen Mann nicht zur Theologie. Er absolvierte in Wuppertal eine Bankausbildung, um dann in Bonn und Münster Theologie zu studieren. "Meine Vikarzeit habe ich in einer ländlichen Gemeinde in der Nähe von Oldenburg verbracht."Nach dem Vikariat ging es für Sommershof, er ist verheiratet und hat zwei Kinder, für 18 Monate nach Russland. "In den letzten Jahren habe ich neben der Familienarbeit als Religionslehrer an verschiedenen Schulen gearbeitet", so Sommershof. Er versichert mit Blick auf die neue Aufgabe: "Nun freue ich mich auf viele Begegnungen sowie offene Herzen und Ohren, auf ein weiterhin lebendiges Gemeindeleben." Der Pfarrer sei derzeit dabei, sich in der Stadt einzurichten, weiß der stellvertretende Vorsitzende des Gemeindekirchenrats.

An seinem ersten Arbeitstag lernte Sacha Sommershof gestern junge Gemeindemitglieder kennen. Die Kinder und Jugendliche sind zu einer Radrundtour quer durch die Prignitz aufgebrochen. Sommershof hat die Pedalritter gestern früh auf den Weg verabschiedet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen