zur Navigation springen
Neue Artikel

21. September 2017 | 07:07 Uhr

Rundfunkgebühr für Ost-Datschen bleibt

vom

svz.de von
erstellt am 10.Nov.2011 | 07:35 Uhr

Berlin/Schwerin | Auch nach dem Protest gegen eine Rundfunkgebühr für Datschenbesitzer bleibt die ARD dabei: Wer eine Laube hat, die größer ist als 24 Quadratmeter, wird in Zukunft weiter zur Kasse gebeten. Da im Osten viele Lauben größer sind, stößt die Gebührenreform von ARD und ZDF in den neuen Ländern teilweise auf Widerstand. Kleingärtner im Osten befürchten, dass sie von 2013 an gleich zweimal 17,98 Euro im Monat zahlen müssen - jeweils für ihr Wochenendhaus und die eigene Wohnung. Dem neuen Staatsvertrag, der am 1. Januar 2013 in Kraft treten soll, müssen alle Länderparlamente zustimmen. Mit der Reform wird die Gebühr nicht mehr für Geräte, sondern pauschal für jeden Haushalt erhoben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen