Rund 1600 neue Arbeitsplätze durch Neuansiedlungen in diesem Jahr

von
29. Dezember 2008, 11:47 Uhr

Schwerin - Neu angesiedelte Unternehmen haben in diesem Jahr rund 1600 Arbeitsplätze nach Mecklenburg-Vorpommern gebracht. Beispiele für öffentlich geförderte Neuansiedlungen seien der Solarmodule-Hersteller Centrosolar in Wismar oder das Logistikzentrum Schönberg (Nordwestmecklenburg), teilte das Wirtschaftsministerium am Montag in Schwerin mit. Der Trend gehe zu höherwertigen Jobs, hieß es weiter. Die Zahl der Arbeitsplätze in neu angesiedelten Service- und Call-Centern sei im Vergleich zu 2007 zurückgegangen, während im produzierenden Gewerbe deutlich mehr neue Stellen entstanden seien.

Das sei in Zeiten einer abflachenden Konjunktur ein „wichtiges Signal“, sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel (CDU) laut Mitteilung. Derzeit betreut die Wirtschaftsfördergesellschaft des Landes „Invest in MV“ den Angaben zufolge 130 Ansiedlungsprojekte „in unterschiedlichsten Stadien“ im Land. Im zu Ende gehenden Jahr sei „Invest in MV“ auf 22 Messen, darunter 5 im Ausland, präsent gewesen. Unternehmensdelegationen aus Mecklenburg-Vorpommern führten in die USA und nach Russland.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen