Rocksänger "Cäsar" hat Krebs

'Cäsar' in typischer Pose Foto: Zenker
"Cäsar" in typischer Pose Foto: Zenker

von
05. Februar 2008, 02:59 Uhr

Leipzig - Peter „Cäsar“ Gläser (59), einst Sänger bei der legendären Klaus Renft Combo („Wer die Rose ehrt“), hat Krebs. „Er geht mit Willensstärke und Kraft ran und ist zuversichtlich“, sagte seine Lebensgefährtin Simone Dake am Dienstag der dpa und bestätigte damit einen Bericht der „Bild“-Zeitung. „Wenn er da durch ist, steht er wieder auf der Bühne.“ Damit ist erneut ein Musiker aus dem Umfeld der ostdeutschen Kult-Band an Krebs erkrankt. Multiinstrumentalist Peter „Pjotr“ Kschentz erlag 2005 mit 63 Jahren einem Krebsleiden. Ein Jahr später starb Bandgründer Klaus Renft 64- jährig ebenfalls an Krebs. Im März 2007 kam Gitarrist Heinz Prüfer nach einem Konzert bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

Nach dem Weihnachtskonzert kam die Diagnose
Auf seiner Internetseite berichtet „Cäsar“, bei Voruntersuchungen zu einer Ohren-Operation im vergangenen Jahr seien verdächtige Veränderungen im Halsbereich gefunden wurden. „Eine Operation gleich nach dem Weihnachtskonzert brachte Klarheit: Cäsar hat Krebs.“ Im Januar seien dann „zwei weitere kritische OPs“ erfolgt. „Nun endlich habe ich ein paar Arzt-freie Tage. Dann folgt eine längere Zeit der Bestrahlung in Kombination mit einer Chemotherapie.“

Mitglied einer der führenden DDR-Bands
Peter „Cäsar“ Gläser gehörte bis 1975 zu der in der DDR zeitweise verbotenen Renft Combo und ging danach eigene Wege; zuletzt als Sänger mit seiner Band Die Spieler. In den frühen 70er Jahren war Renft neben den Puhdys und Panta Rhei eine der führenden DDR-Bands. Mit Liedern wie „Wer die Rose ehrt“, „Als ich wie ein Vogel war“ und „Der Apfeltraum“ war die Gruppe in Ostdeutschland zur Rocklegende geworden. Zu ihrem markanten Profil trug der Leipziger Musiker „Cäsar“ wesentlich bei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen