zur Navigation springen

Splitter : Rinderallianz – Zucht auf allerhöchstem Niveau

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

von
erstellt am 23.Mai.2016 | 10:45 Uhr

Stolze Zahl: 29 Unternehmen sind derzeit in Karow angesiedelt. So gehören das Gut Karow, die Senioren-und Tagespflege Drenckhan, der Pflegedienst Heitmann-Poser, die Reha-Werkstatt Orth, der Pferdehof Osterberg, die Haustechnikfirma Luchs, der Friseursalon Fröhner, die Elektrofirma Neumann, die Naturparkverwaltung Nossentiner-Schwinzer Heide, das Schloss Karow, eine Holzverarbeitungsfirma, eine Schrottannahmestelle, eine Annahmestelle für Garten-und Grünabfälle, die Gaststätte Karower Hof und eine Biogasanage zu Karow. Ferienwohnungen werden ebenfalls angeboten. Größter Steuerzahler ist die „Rinderallianz“ – ein Unternehmen mit den Schwerpunkten Spermaproduktion und -verkauf, Besamungsservice, Zucht-, Nutz- und Schlachtviehvermarktung mit Sitz in Woldegk und Geschäftsstellen in Bismark, Karow und Stendal.

Bahnhof Karow

Der Bahnhof Karow – er ging am 5. Dezember 1882 in Betrieb – ist ein Nebenbahnknoten im Süden von MV. Dort kreuzen sich die nicht elektrifizierten Bahnstrecken Parchim–Neustrelitz, Güstrow–Meyenburg und Wismar–Karow. Regelmäßiger Personennahverkehr findet nicht mehr statt. Die Strecke dient heute gelegentlichem Güterverkehr und Sonderzügen. In den 1970er und 80er Jahren war der Bahnhof stark frequentiert. Bis zur Wende verkehrten im Schnitt täglich 20 Personenzüge und 50 Güterzüge, von denen 20 in Karow rangierten. Dreimal am Tag trafen sich Personenzüge in vier oder sogar fünf Richtungen. Das denkmalgeschützte Empfangsgebäude, zwei Wassertürme und eine Reihe von weiteren Gebäuden im Bahnhof wurden vor rund zehn Jahren verkauft Investiert wurde seither nicht. Somit scheint das Ensemble dem Verfall preisgegeben.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen