Rihanna hasst ihr Polizeifoto

Rihanna hat in jüngster Vergangenheit einiges durchgemacht.
Rihanna hat in jüngster Vergangenheit einiges durchgemacht.

Die R&B-Sängerin Rihanna fand es demütigend, dass das Polizeifoto ihres geschlagenen und geschwollenen Gesichts an die Öffentlichkeit gelangte. Ihr damaliger Freund, US-Sänger Chris Brown hatte sie im Februar im Streit verprügelt.

von
04. November 2009, 09:04 Uhr

New York (dpa) - «Es war erniedrigend. Das ist ein Foto, das man niemandem zeigen würde», sagte Rihanna dem US-Magazin «Glamour». Und weiter: «Ich hatte das Gefühl, dass ich missbraucht wurde. Ich hatte das Gefühl, dass sich die Leute im Internet darüber lustig machten - dabei war es mein Leben. Ich war sehr enttäuscht, vor allem als ich herausfand, dass angeblich zwei Frauen das Foto an die Presse gegeben haben.»

Rihannas Freunde und ihre Familie hätten sie während der Zeit sehr unterstützt. Trotzdem sei es hart gewesen. «An einem Punkt steht man alleine da. Es ist ein sehr einsamer Ort - keiner kann das wirklich verstehen. Da kommt man dann Gott ganz nahe», so Rihanna.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen