Braunkohletagebau Jänschwalde : „Riesen-Rüttler“ in Boden versenkt

dpa_1487040010c64bc4

Im Braunkohletagebau Jänschwalde soll auf einer Kippenfläche ein weiteres Depot für Kraftwerksasche und Gips entstehen.

svz.de von
09. Dezember 2013, 17:32 Uhr

Im Braunkohletagebau Jänschwalde soll auf einer Kippenfläche ein weiteres Depot für Kraftwerksasche und Gips entstehen. Dazu wird ein 670 Tonnen schwerer Riesenkran zum Verdichten des geschütteten Bodens eingesetzt, wie der Energieversorger Vattenfall mitteilte. Am Ausleger der Maschine ist ein 65 Meter langes Gestänge mit einem Rüttelgerät montiert, das im Boden versenkt wird und durch seine Vibrationen die Erde verdichtet. Dadurch soll das Areal auch nach einem Wiederanstieg des Grundwassers stabil bleiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen