Reparaturen zu Wasser…;…und an Land

von
16. April 2009, 12:16 Uhr

Durch Abfischen der Weißfischbestände regulieret der Kreisanglerverband Rostock das Raub- und Friedfischverhältnis. Zudem setzen Wissenschaftler Polyaluminiumchlorid zu, um den Kleinstalgenbestand zu mindern. Das Wasser wird dadurch klarer und lässt mehr Licht durch. Das schafft bessere Wachstumsbedingungen für größere Wasserpflanzen am Grund des Sees. Deren Wurzelwerk festigt widerum den schlammigen Boden.

Mehr als 325 frisch gepflanzte Buchen, 40 Eichen und 500 Schlehen sollen das Wurzelwerk im Uferbereich stärken und so einen natürlichen Damm gegen Gülle vom Feld bilden. Wurzelwerk in den Uferzonen bindet Giftstoffe, die bisher ungehindert in den Sildemower See gesickert sind. Vor allem Gülle von den umliegenden Feldern hat die Wasserqualität des Sees in den vergangenen Jahrzehnten stark beeinträchtigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen