zur Navigation springen
Neue Artikel

24. November 2017 | 21:33 Uhr

Rekorde, Lieder und Visionen

vom

svz.de von
erstellt am 07.Aug.2012 | 09:49 Uhr

Hintergrund

Deutsche Autobahnen sind auch im Ausland ein Begriff.

Einige Zahlen und Fakten:

REKORDE

Als älteste deutsche Autobahn gilt die Berliner Avus (Automobil-Verkehrs- und Übungs-Straße), erbaut zwischen 1913 und 1921. Die nur knapp 10 Kilometer lange Strecke gilt damals als die weltweit schnellste Rennstrecke für Automobile. Mit ihrer geringen Länge ist sie aber eher ein Autobahn-Prototyp. Die erste "echte" gibt es in Deutschland seit dem 6. August 1932 zwischen Köln und Bonn, heute A555. Die erste Autobahn in Europa bauten die Italiener 1924 von Mailand Richtung Varese (Ligurien) - schon damals mit Maut.

LÄNGE

Unter den nationalen Autobahnen hält Australien den Weltrekord. Rund 14 500 Kilometer misst der "National Highway", der den gesamten Kontinent umrundet. Deutschland als Transitland punktet dagegen mit einem dichten Netz vieler Autobahnen, das heute rund 12 845 Kilometer umfasst.

KULTURGUT AUTOBAHN

Ein heiteres Denkmal setzte die Düsseldorfer Elektronik-Band "Kraftwerk" den Autobahnen 1974. Auf dem Album "Autobahn" machte der Titelsong Furore - gekürzt sogar bis in die US-Hitparade. Der Refrain "Wir fahrn fahrn fahrn auf der Autobahn" hatte nicht nur Blödel-Potenzial. Er drückte auch das aus, was sich bei langen Autobahnfahrten einstellen kann: Langeweile und Monotonie.

FELDVERSUCH

So könnte die automobile Zukunft aussehen: Im Rhein-Main-Gebiet hat gestern die vernetzte Zukunft des Autoverkehrs begonnen. Bei einem Feldversuch sind rund um Frankfurt 120 Testwagen unterwegs, die über das Internet untereinander und mit einer Zentrale ständig Informationen zur Verkehrslage und über Gefahren austauschen sowie Hinweise zu Wettereinflüssen oder Fahrtroute erhalten. Der Feldversuch ist innerhalb des 69 Millionen Euro teuren Projekts "Sichere Intelligente Mobilität - Testfeld Deutschland" auf sechs Monate ausgelegt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen