Reisen mit dem Auto richtig vorbereiten

svz.de von
06. Juni 2012, 09:52 Uhr

Stuttgart/München | Der Sommerurlaub steht vor der Tür, mit dem Wagen geht es für einige Zeit in die Ferne. Das verheißt im Idealfall Erholung und Entspannung - für den Menschen, nicht aber für die Maschine. Deshalb gehört zu den Reisevorbereitungen auch ein Technik-Check, beginnend mit den Reifen.

Die Pneus sollten mindestens drei Millimeter Restprofil haben oder ausgetauscht werden - schließlich lassen sie auf einer langen Reise noch Gummi. Mit einer Ein-Euro-Münze kann die Profiltiefe überprüft werden: "Wenn der Messingrand der Münze in den Rillen verschwindet, ist alles in Ordnung", erklärt Hans-Georg Marmit von der Sachverständigenorganisation KÜS. Gesetzlich vorgeschrieben sind 1,6 Millimeter.

Nach der Reifenkontrolle, bei der auch nach Rissen und anderen Beschädigungen geschaut werden sollte, wird ein Blick auf die HU-Plakette geworfen: Läuft diese womöglich im Urlaub ab? Unter der Motorhaube sollten dann die Stände von Öl, Kühlflüssigkeit, Bremsflüssigkeit und Scheibenwaschwasser überprüft werden.

Danach werden Wischergummis und die Verschleißmarkierungen der Bremsklötze in Augenschein genommen, das Haltbarkeitsdatum des Verbandskastens kontrolliert und die Handbremse ausprobiert. Außerdem ist dafür zu sorgen, dass Warnwesten für alle Mitreisenden vorhanden sind. Anschließend steht noch ein Test der Fahrzeugbeleuchtung an - dabei das Bremslicht nicht vergessen.

Ist das Auto soweit fit, kann es beladen werden - aber bitte mit System. Die wichtigste Regel lautet: schwere Gegenstände nah an der Rücksitzlehne und möglichst tief unten im Kofferraum verstauen. Dadurch bleibt der Fahrzeugschwerpunkt niedrig, und das Kurvenverhalten wird weniger beeinträchtigt. Auf keinen Fall gehören gewichtige Gepäckstücke in eine Dachbox.

Wird die Ladung im Kofferraum zusätzlich mit Zurrgurten fixiert, kann sie bei einer Vollbremsung oder einem Ausweichmanöver nicht verrutschen und den Wagen ins Schleudern bringen. Auf der Hutablage oder anderswo im Fahrzeuginnenraum sollte kein Gepäck verstaut werden.

Urlauber denken am besten schon beim Kofferpacken daran, dass nicht endlos viele Extrakilos ins Auto dürfen. Mit wie viel Zuladung ein Wagen fertig wird, steht im Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I). Wer mit einer Dachbox verreist, muss zudem die erlaubte Dachlast im Blick behalten.

Bei einem voll beladenen und besetzten Auto muss zuletzt noch der Reifendruck auf das Maximum erhöht werden. Angaben zum passenden Luftdruck finden sich meist auf einem Aufkleber in der Tankklappe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen