zur Navigation springen

Reif für die Insel - Spitzenpolitiker in Osterpause

vom

svz.de von
erstellt am 21.Apr.2011 | 01:15 Uhr

Auch Politiker brauchen Urlaub. Der eine bemalt zu Ostern Eier mit der Familie, der andere geht wie die Kanzlerin wandern - Hauptsache weit weg vom Berliner Betrieb.

Auch eine Kanzlerin ist irgendwann reif für die Insel. La Gomera, die auf Öko-Tourismus setzende, kleine Kanarische Insel, ist auch für sie dafür ein favorisiertes Eiland. Die CDU-Vorsitzende verbringt in diesem Jahr dort mit ihrem Mann Joachim Sauer wieder die Ostertage zum Wandern und Ausspannen. Es ist lange her, dass die Regierungschefin ungestört Urlaub machen konnte.

Vor einem Jahr reiste sie von Gomera ab, um in Deutschland an der Trauerfeier für drei in Afghanistan getötete Soldaten teilzunehmen.

Ihre nächste Auszeit im Sommer beendete sie wieder vorzeitig und wieder für eine Trauerfeier - für die 21 Toten bei dem Unglück auf der Duisburger Loveparade. Ihre Weihnachtsferien verband sie dann mit einer Afghanistan-Reise.

Im Grunde ist dieser Urlaub nun ihre erste richtige Verschnaufpause seit der Finanzkrise 2008, der Bundestagswahl 2009 und dem ersten turbulenten und Kräfte zehrenden schwarz-gelben Regierungsjahr 2010. Anders als mehrfach zuvor schließt sie diesmal auch keine Dienstreise an die Osterfeiertage an, sondern reist laut "Bild"-Zeitung von der Insel direkt in die heimische Uckermark.

Neben Merkel ergreifen auch die meisten anderen Bundespolitiker die Gelegenheit, um der Berliner Republik für ein paar Tage den Rücken zu kehren. Die meisten zieht es dabei in die Heimat.

Philipp Röslers freie Osterstunden gehören ganz klar seiner Familie. Sie sieht der Bundesgesundheitsminister und designierte FDP-Chef nach eigenen Worten "ohnehin zu wenig". Er will zum Gottesdienst gehen. "Und natürlich lasse ich es mir nicht nehmen, dem Osterhasen zu sagen, wo genau er die Ostereier verstecken soll", sagt er.

Auch Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) zieht es zu Familie und Tieren auf den heimischen Hof bei Hannover. Auch Kabinettskollege Peter Ramsauer (CSU) sucht den Kreis der Verwandten in Bayern. Der Verkehrsminister will ein Hobby jenseits von Bahnhofs-Bauprojekten, kaputten Zügen und Maut-Diskussionen pflegen: Er geht wandern. Dieser Leidenschaft frönt auch Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) am Bodensee.

"Auf jeden Fall nicht in Berlin" befindet sich auch die Spitze der Linkspartei, Gesine Lötzsch und Klaus Ernst, nach Angaben einer Sprecherin. Beide verließen die Hauptstadt, um mit ihren Familien die Feiertage zu verbringen. Klaus Ernst bestimmt auch in der Küche, vermutet die Sprecherin. "Er ist nämlich ein hervorragender Koch."

Beim Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) steht ein

laienkünstlerisches Highlight bereits fest: Traditionell schenkten seine Frau und er sich gegenseitig ein selbstbemaltes Ei, verriet er der Zeitschrift "Bunte". Eine Galerie der schönsten Brüderle-Eier wird es wohl aber nicht geben, denn die Eier sind nicht etwa für die Ewigkeit ausgepustet. "Nicht, dass ich von meinem künstlerischen Talent nicht überzeugt wäre, aber das von mir bemalte Ei wird in aller Regel relativ schell von meiner Frau gegessen".

Neben eher heidnischen Eier-Bräuchen steht für manche Politiker auch die religiöse Seite des Osterfestes im Vordergrund. So freut sich die CDU-Landeschefin von Rheinland-Pfalz, Julia Klöckner, auf das Fastenbrechen, wie sie erklärt: "Nach der Abstinenz in der Fastenzeit freue ich mich wieder auf einen guten Wein und Gummibärchen!"

Aber natürlich können Politiker die Beine nicht völlig hochlegen.

So stecken die Grünen und Sozialdemokraten in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg in den Vorbereitungen, Anfang Mai eine gemeinsame Regierung zu bilden. Grün-Rot in Stuttgart und Rot-Grün in Mainz.

Und auch Angela Merkel wäre wohl nicht Kanzlerin, würde sie nicht auch im Urlaub arbeiten. So hat sie sich mit dem spanischen konservativen Oppositionsführer Mariano Rajoy getroffen. Das bestätigt zwar das Bundespresseamt in Berlin mit dem Verweis auf Merkels "Privatangelegenheiten" nicht. Aber Rajoy, der gerade seine konservative Partei PP im Wahlkampf auf den Kanaren unterstützt, ist auskunftsfreudiger. "Heute habe ich mich mit Angela Merkel zum Hotelfrühstück auf La Gomera getroffen", verkündete er auf seinem Facebookprofil. Merkel habe ihm ihren Mann vorgestellt, "mit dem sie zusammen ein paar Tage auf dieser wundervollen Insel verbringt: Eine gute Wahl."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen