Eishockey : REC Piranhas beenden Vorbereitung mit zwei Siegen

Zweimal erfolgreich gegen Trelleborg: Tomas Kurka
Foto:
Zweimal erfolgreich gegen Trelleborg: Tomas Kurka

Gegen den schwedischen Fünftligist Trelleborg Vikings gewinnen die Rostocker mit 4:3 / Den Regionalligisten Hamburger SV schlagen sie mit 4:2

svz.de von
25. September 2017, 12:00 Uhr

Mit zwei Heimsiegen schlossen die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs ihre Vorbereitung auf die neue Oberliga-Saison ab.

Am Sonnabend zog zunächst internationales Flair in die Eishalle in der Schillingallee ein. Der schwedische Fünftligist Trelleborg Vikings war zu Gast und die Piranhas setzten sich am Ende knapp mit 4:3 (1:1, 1:0, 2:2) durch. Beide Teams begegneten sich über 60 Minuten auf Augenhöhe. Die Rostocker traten nahezu in Bestbesetzung an. Einzig Abwehrchef Andrei Teljukin fehlte wegen eines privaten Termins, auch am Sonntag war er nicht dabei.

„Es war ein gutes und enges Spiel. Ich denke den Leuten in der Halle hat es Spaß gemacht. Ich war angenehm überrascht vom Niveau der Schweden. Der Kontakt zu ihnen besteht schon länger. Als Turnierleiter des Ostseepokals hatte ich des Öfteren mit dem Verein zu tun, allerdings mit deren Altherrenmannschaft“, sagte Frank-Michael Rolfs, Organisator der Partie und langjähriger Leiter des Kampfgerichts beim REC.

Piranhas-Coach Ken Latta war mit seiner Truppe am Ende des Tages nicht ganz zufrieden: „Ich habe gemischte Gefühle zu diesem Spiel. Von einigen unserer Leistungsträger war ich vor allem im ersten Drittel enttäuscht. Vom Kampf und von der Arbeitsleistung der ganzen Mannschaft war es insgesamt aber in Ordnung. Den Spielern aus Schweden hat man angemerkt, dass sie eingespielter waren und so in dieser Formation schon teilweise länger zusammen spielen. Das hatte schon alles Hand und Fuß. Insgesamt aber ein verdienter Sieg für uns. Wir haben es von der ersten bis zur letzten Sekunde versucht. Im spielerischen Bereich blieben sicherlich noch einige Sachen offen.“

Gestern Abend ging es gegen den Regionalligisten Hamburger SV. Am Ende setzten sich die Rostocker mit 4:2 (2:0, 0:1, 2:1) durch.

Das Anfangsdrittel stand ganz im Zeichen der Piranhas. Mit druckvollem Spiel setzten sich die Gastgeber im Drittel des HSV fest und kamen zu zahlreichen Chancen. Allerdings gelangen dem REC nur Treffer durch Gino Blank und Alexander Seifert. Dies sollte sich im Mittelabschnitt rächen, denn plötzliche wurden die Hamburger stärker und kamen zum Anschluss (1:2). Die Gastgeber verloren den Faden und hatten Glück, dass sie noch mit einer Führung ins letzte Drittel starten konnten. Dort kassierte der REC den Ausgleich, ehe ein Ruck durchs Team ging und sich die Piranhas doch noch den Sieg holten. „Die Mannschaft hat gut gekämpft, aber wir haben weiterhin Probleme in der Offensive, schießen einfach zu wenig Tore. Daran müssen wir noch arbeiten“, so Trainer Latta.

Rostocker EC: Niko Stark, Andreas Magg – Pascal Kröber, Klemens Kohlstrunk, Dennis Dörner, Gino-Mike Blank, Nico Ehmann, Simon Fetschele – Alexander Seifert, Fabian Heyter, Ricco Ratajczyk, Sebastian Brockelt, Alexander Spister, Valerij Guts, Kevin Piehler, Constantin Koopmann, Arthur Lemmer, Michal Bezouska, Tomas Kurka


Torfolge gegen Trelleborg: 1:0 Spister (11./Vorlagen: Brockelt, Koopmann), 1:1 (17.), 2:1 Kurka (21./Dörner, Bezouska), 3:1 Piehler (45./Guts, Ratajcyk), 3:2 (46.), 4:2 Kurka (55./Lemmer, Blank), 4:3 (60.)

Torfolge gegen den Hamburger SV: 1:0 Blank (5./Bezouska, Kurka – in Überzahl), 2:0 Seifert (8./Fetschele), 2:1 Fischer (32.), 2:2 Heitmann (45.), 3:2 Lemmer (53./Kurka, Bezouska), 4:2 Ratajcyk (59./Blank, Seifert)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen