Drei Fragen an den Bürgermeister : Radwege wären gut

20140427_155513

Tramm setzt auf weitere touristische Erschließung

svz.de von
17. März 2016, 13:02 Uhr

Bürgermeister Manfred von Walsleben leitet seit 2004 die Geschicke der Gemeinde Tramm, zu der seit dem 1. Juli 2011 Göhren, Bahlenhüschen und Settin gehören.

Was zeichnet die Gemeinde aus?

Tramm hat ein sehr reges und breit gefächertes Vereinsleben, in das sich jeder einbringen kann. Von Sportvereinen, Feuerwehr, Chor, Seniorenvereinen, Jagdhornbläsern, Jagdverein und Verein Forstscheune Bahlenhüschen gibt es differenzierte Angebote. Hervorzuheben ist der Jugendclub, der von vielen Jugendlichen der Gemeinde sehr gut angenommen wird. In den Dörfern kennt fast jeder jeden und jeder ist zur Nachbarschaftshilfe stets bereit. Ein freundlicher Gruß, ein kleiner Schnack auf der Straße, das macht es lebenswert hier bei uns, auch deshalb gehe ich gern durchs Dorf.

Was sollte sich ein Besucher ansehen?

Den historischen Dorfkern von Tramm rund um die Kirche und die 2003 komplett restaurierte Kirche. Einen Besuch wert ist auch die Forstscheune Bahlenhüschen mit ihren landesweit bekannten Events, zum Beispiel das Köhlerfest. Für alle Sonnenhungrigen ist der Badestrand am Settiner See ein Muss. Des Weiteren führen alle südlichen Wege aus Tramm, per Rad oder Auto, in die Wald- und Wiesenlewitz, wo man kilometerweit gucken und Natur und Tierwelt im ursprünglichen Zustand erleben kann.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis ?

Ich wünsche mir eine weiterhin gute Unterstützung durch den Landkreis, sei es bei der Förderung des Jugendclubs in Tramm oder bei noch ausstehenden Investitionen für die weitere touristische Erschließung der Gemeinde, dazu zählen Radwege nach Crivitz und Göhren. Ich denke, der Landkreis wird das Versprechen, Einsparungen für die Gemeinden durch die Kreisgebietsreform zu erzielen, in einem absehbaren Zeitraum erfüllen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen