zur Navigation springen
Neue Artikel

21. September 2017 | 00:05 Uhr

Putlitzer ab 8. März dicht

vom

svz.de von
erstellt am 04.Mär.2011 | 11:47 Uhr

Startschuss für den zweiten Anlauf. Eigentlich sollte die Putlitzer Straße schon ab 1. Dezember Baustelle sein. Doch da kam der Winter. Nun aber ist es amtlich: Ab kommenden Dienstag ist die Straße komplett dicht, bestätigt Robert Kazmierczak, zuständig für Verkehrsangelegenheiten bei der Stadt. Der überörtliche Verkehr wird über die B 189 neu, Anschluss Spiegelhagen bzw. Hamburger Chaussee, geleitet und damit erstmalig "gezwungen", die als Entlastung geschaffene Perleberger Ortsumgehung auch zu nutzen. Bereits am Montag soll die Lindenstraße für den Verkehr wieder geöffnet werden.

Schon in dieser Woche wurde im Bereich Putlitzer Straße bzw. Hamburger Straße gearbeitet. Es fanden so genannte partielle Schadensbehebungen am Abwasserkanal mittels Inlinersanierung statt, so Detlef Gottwald, Bereichsleiter Abwasser beim WTAZV. Hierbei wird ein mit Polyurethanharz getränkter Gewebeschlauch in einem Stück, das der gesamten zu sanierenden Rohrlänge entspricht, eingestülpt. Die auf diese Weise sanierte Rohrstrecke wird abgedichtet und durch das so entstehende "Rohr im Rohr" mechanisch verstärkt.

Mit der Aufnahme der alten Fahrbahndecke geht dann in der nächsten Woche die eigentliche Bauerei in der Putlitzer Straße los. Der Kreisel selbst, dessen Innenbereich "einer Kreisstadt entsprechend künstlerisch gestaltet werden soll", wie Bauamtsleiter Wolf-Rüdiger Bleeck es umschreibt, schließt sich dann nahtlos an.

Zirka 470 000 Euro hat die Stadt für den Straßenbau in diesem Abschnitt veranschlagt, 280 000 Euro fließen an Fördermitteln.

330 000 Euro wurden durch die Kommune für den Straßenbau in dem Bereich Hamburger Torbrücke/ Lindenstraße, der nun fertig gestellt wird, in Ansatz gebracht, 160 000 Euro sind Fördermittel.

Mitte nächsten Jahres sollte das Bauvorhaben komplett fertig sein, der Verkehr dann nicht nur über eine neue Fahrbahn rollen, sondern Perleberg auch seinen ersten Kreisel einweihen. Ob dieser einst gesetzte Termin zu halten sein wird, das muss sich zeigen. Der frühe Winter und die relativ lange Frostperiode forderten zeitlich Tribut.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen