Unfall : Polizist wird bei Kontrolle tödlich verletzt

Ein Polizist kontrollierte einen Fußgänger auf einer Landstraße, als er von einem vorbeifahrenden Auto erfasst wurde.

Ein Polizist kontrollierte einen Fußgänger auf einer Landstraße, als er von einem vorbeifahrenden Auto erfasst wurde.

Während eines Einsatzes bei einer Verkehrskontrolle am späten Sonnabendabend im Kreis Nordwestmecklenburg ist ein Polizist ums Leben gekommen.

von
05. Juni 2016, 19:28 Uhr

Ein Polizist aus Wismar ist bei einer Kontrolle zwischen Barnekow und Woltersdorf (Nordwestmecklenburg) von einem Auto angefahren und tödlich verletzt worden. Der Beamte des Reviers Wismar kontrollierte am späten Samstagabend auf der Landstraße einen Fußgänger. Er hatte seinen Streifenwagen am rechten Fahrbahnrand abgestellt. Während der Kontrolle fuhr eine 67-Jährige auf den Streifenwagen auf und erfasste den Polizisten. Der 40-Jährige wurde gegen den Polizeiwagen geschleudert und eingeklemmt. Er starb noch an der Unfallstelle. Die 67 Jahre alte Fahrerin wurde leicht verletzt. Ob der Beamte an seinem Wagen das Blaulicht eingeschaltet hatte, war zunächst unklar.

Caffier ordnet Trauerflor an

Innenminister Lorenz Caffier (CDU) sprach den Angehörigen und Kollegen des Gestorbenen sein Beileid aus. Die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern könne ab sofort mit Trauerflor bis zum Tag der Beisetzung fahren." Obwohl uns allen natürlich das enorm hohe Risiko als Polizist und die besonderen Gefahren des Berufes bewusst sind, ist es dennoch furchtbar, solchen Unfällen relativ hilflos gegenüberzustehen", so Innenminister Lorenz Caffier. "Mein tiefes Mitgefühl gilt in dieser Stunde seinen Angehörigen, Freunden und allen Kollegen und ich wünsche viel Kraft in den Zeiten der Trauer."

Die Landespolizei kann ab sofort mit Trauerflor bis zum Tag der Beisetzung fahren.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen