zur Navigation springen
Neue Artikel

18. Dezember 2017 | 14:02 Uhr

Polizeidirektion zieht nach Waldeck

vom

svz.de von
erstellt am 06.Mai.2010 | 09:02 Uhr

Rostock | Die Polizeidirektion Rostock zieht nach Waldeck. Mehr als zehn Millionen Euro steckt das Verkehrsministerium die nächsten zwei Jahre in das Gelände nahe der Justizvollzugsanstalt. "Schon 2011 könnte es so weit sein", sagt Yvonne Burand, Sprecherin der Polizeidirektion Rostock.

Grund für den Umzug ist die Überalterung des maroden Gebäudes in der Blücherstraße und die geplante Polizeistrukturreform. Aufgrund dessen beabsichtigt das Ministerium die fünf Direktionen im Land zu zwei Präsidien zusammenzulegen. "Voraussichtlich westlich der A19 wird es ein Präsidium in Waldeck geben und eins östlich im Bereich Neubrandenburg/Anklam", sagt Burand.

Die Bauarbeiten auf dem Gelände sind in vier Abschnitte unterteilt. Die Häuser 2 und 3 sowie die Einsatzleitstelle und der Kfz-technische Bereich werden erneuert. Die Sanierung für Haus 2, in das voraussichtlich im August die Direktion, die zweite Polizeihundertschaft und die Autobahnverkehrspolizei einziehen werden, beläuft sich auf 4,9 Millionen Euro. Die Wasserschutzpolizei ist bereits im Haus 3 untergebracht. Dieses Jahr will das Ministerium 600 000 Euro in die Fertigstellung investieren. Die Arbeiten an der Einsatzleitstelle werden bis zum Januar 2011 beendet sein und 2,9 Millionen umfassen. In den Garagenbereich investiert das Ministerium 2,7 Millionen. Die Arbeiten sollen im nächsten Jahr abgeschlossen sein. "Die Gebäude werden grundsaniert", sagt Christian Hoffmann, Sprecher vom landeseigenen Betrieb für Bau und Liegenschaften (BBL). Neben einer erneuerten Heizungs- und Sanitäreinrichtung werden die Büros mit technischen Geräten ausgestattet. Fenster und Türen unterliegen besonderen Sicherheitsanforderungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen