zur Navigation springen
Neue Artikel

20. November 2017 | 03:16 Uhr

Polizei schnappt Autodieb

vom

svz.de von
erstellt am 14.Nov.2011 | 07:22 Uhr

Neschow | Mehrere Polizeifahrzeuge sowie ein Polizeihubschrauber haben einen 42-jährigen Polen mit einen in Hamburg gestohlenen Audi Q7 bis in den Kreis Nordwestmecklenburg verfolgt. Der Autodieb entkam dort zwar zunächst zu Fuß, konnte aber wenig an der A 20 verhaftet werden.

Angefangen hatte alles am Sonnabend gegen 11.48 Uhr in Hamburg Winterhude. "Etwa um diese Zeit rum, entwendete der polnische Staatsbürger dort einen hochwertigen schwarzen Audi Q7", sagte ein Polizeisprecher. Der Autodieb flüchtete daraufhin zunächst auf die A 1 in Richtung Norden. "Wir haben sofort mit einem sehr hohen Kräfteeinsatz nach diesem Fahrzeug in unserm Bereich gefahndet", erklärt Polizeisprecher Uwe Teut, von der Polizeileitstelle in Lübeck. Da der Audi Q7 über eine GPS-Ortung verfügte, konnten die Beamten dem Autodieb auch lange Zeit eng auf den Fersen bleiben. Nachdem das Fahrzeug auf der A 1 in Höhe Braak geortet wurde, setzt der 42-jährige Autodieb seine Fahrt in Richtung Norden fort.

"Am Kreuz Lübeck wechselte der Täter auf die A20 in Fahrtrichtung Osten", so Polizeisprecher Uwe Teut weiter. In Höhe Lübeck Genin sollte das Fahrzeug dann durch Beamte der Autobahnpolizei kontrolliert werden. Der 42-jährige Autodieb beachtete das Anhaltezeichen allerdings nicht und gab Gas. Er flüchtete ab jetzt mit einem hohen Tempo über die A 20 bis zur Anschlussstelle Lüdersdorf (Kreis Nordwestmecklenburg) und fuhr dort ab. "Seine Flucht ging von dort aus gegen 14 Uhr auf der Landesstraße über Raddingsdorf bis in die dann folgende Ortschaft Neschow weiter". Dort stellte der 42-jährige Pole das Fahrzeug auf einen Bauernhof am Ortsausgang zwischen zwei großen Gebäuden ab und flüchtete über die angrenzenden Felder. "Weil der Täter jetzt zu Fuß flüchtete, setzten wir auch einen angeforderten Polizeihubschrauber ein", so ein Beamter.

Der gestohlene Audi Q7 wurde zur Auswertung der Spuren und Sicherstellung wieder per Abschlepper nach Hamburg gebracht. Noch in Neschow stellte sich heraus, dass das angeschraubte Pinneberger Kennzeichen nicht echt war und auch das darauf befindliche Siegel gefälscht war.

Der Täter entkam zunächst in einem Waldstück aber die Polizei fahndete mit Hochdruck weiter. Kurz nach 23 Uhr meldeten dann aufmerksame Autofahrer eine Person an der Autobahn 20 zwischen den Anschlussstellen Lüdersdorf und Schönberg. "Eine Streifenwagenbesatzung die kurze Zeit später eintraf, sah die Person auf die auch eindeutig die Beschreibung des Autodiebes passte und nahm den Mann gegen 23.22 Uhr noch vor Ort fest", so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Schwerin, die die weiteren Ermittlungen übernommen hat. Ob der Mann an weiteren Pkw-Diebstählen beteiligt war, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen