zur Navigation springen

Pilot total verpeilt: Flieger landet auf dem falschen Flughafen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Einen glimpflichen Ausgang hat die Landung einer Passagiermaschine auf einem falschen Flughafen in den USA genommen. Die Boeing 737-700 der Southwest Airlines mit 129 Menschen an Bord kam nur rund 150 Meter vor dem Ende der Landebahn des Taney County Airport (Bundesstaat Missouri) zum Stehen. Der Pilot habe stark bremsen müssen. Andernfalls hätte die Maschine über die Bahn hinausschießen und auf eine Autobahn stürzen können. Die Piloten wurden beurlaubt. Das aus Chicago kommende Flugzeug mit 124 Passagieren und fünf Besatzungsmitgliedern hätte eigentlich auf dem Branson Airport landen sollen. Stattdessen setzte der Pilot auf dem rund zehn Kilometer entfernten Taney County Airport auf. „Die Landung verlief sicher und ohne Zwischenfall“, so ein Sprecher der Fluglinie. Die Landebahn in Taney County sei nur rund halb so lang wie die des Branson Airports und habe weder einen Tower noch die Ausrüstung für Notfälle. Den Passagieren seien die Flugtickets erstattet und Gutscheine ausgestellt worden.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Jan.2014 | 00:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen