Spanien schickt Griechenland ohne Punkte nach Hause : Pflichtaufgabe abgehakt

In einem Spiel, das für beide Teams nicht mehr von großer Bedeutung war, brachten die Akteure ihr Pflichtprogramm ohne großen Glanz hinter sich. Erst der Führungstreffer der Griechen kurz vor der Pause weckte Spanien auf. In der zweiten Hälfte zeigte die Zweitbesetzung von Luis Aragones, das sie der ersten Elf in nichts nachsteht und drehte die Partie gegen den Titelverteidiger.

von
18. Juni 2008, 10:58 Uhr

Bei Griechenland gab es im Vergleich zur jüngsten 0:1-Niederlage gegen Russland folgende personelle Änderungen: Vyntra übernahm dir rechte Aussenbahn von Seitaridis, im Mittelfeld kamen Karagounis und Spiropoulos für Torosidis und Patsatzoglu zum Einsatz und im Angriff ersetzte Salpingidis den mit Jochbeinbruch verletzten Gekas.Spaniens Trainer Luis Aragones brachte nach dem2:1-Erfolg gegen Schweden in diesem bedeutungslos gewordenen Spiel gleich zehn neue Spieler in der Startformation. Einzig Iniesta blieb vom Spiel gegen die Russen übrig.Die Spanier fingen gut an und kamen mit schnellen Aktionen in der Startphase zwei Mal gefährlich vor das Tor von Nikopolidis, doch dann zeigte es sich, dass diese spanische Elf nicht eingespielt ist.Nach fünf Minuten waren die Griechen besser im Spiel und die spanischen Aktionen wurden ungenauer. Erwartungsgemäß sprühten aber die, bereits aus dem Turnier ausgeschiedenen, Griechen nicht gerade vor Spielwitz. Lediglich zwei Standardsituationen sorgten für einen Hauch von Gefahr vor dem Tor von Pepe Reina. Allerdings konnten Dellas (6.) und Karagounis (13.) den spanischen Keeper nicht in echte Gefahr bringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen