Ostersonntag

svz.de von
21. April 2011, 01:15 Uhr

An Ostern feiern Christen die Auferstehung Christi von den Toten. Nach ihrem Glauben überwand der am Karfreitag gekreuzigte Jesus am Ostersonntag den Tod und erfüllte damit seinen göttlichen Erlösungsauftrag auf Erden. Der Tag ist Höhepunkt und Abschluss der Woche zum Gedenken an die Leidenszeit Jesu. Den Termin des vor dem Hintergrund der jüdischen Passahfeier entstandenen Osterfestes legte das Konzil von Nicäa im Jahr 325 so fest, dass es immer auf den Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond fällt. Im 6. Jahrhundert begann die Osterliturgie Samstagabend. Zu Beginn der Feier brannten Osterfeuer, Kerzen wurden als Lichtsymbole für das Leben gesegnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen