2. Handball-Bundesliga : Note 6 für den HC Empor!

Empor-Trainer Aaron Ziercke kann es nicht fassen. Nach dem 26:31 beim SV Henstedt-Ulzburg kündigte er seinen Männern „eine schöne Woche“ an.
Empor-Trainer Aaron Ziercke kann es nicht fassen. Nach dem 26:31 beim SV Henstedt-Ulzburg kündigte er seinen Männern „eine schöne Woche“ an.

Blamable 26:31-Niederlage beim SV Henstedt-Ulzburg / Trainer Ziercke „nicht nur auf 180, sondern auf 280 und mehr“

svz.de von
02. November 2015, 08:08 Uhr

Es ist die alte Leier, aber noch einen Zahn schärfer: Handball-Zweitligist HC Empor Rostock bringt auswärts einfach nichts zustande. Beim blamablen 26:31 (12:12) beim SV Henstedt-Ulzburg ließen die Gäste neben bekannten spielerischen Defiziten nun auch jegliche Kampfqualitäten vermissen. Mit null Zweikampfverhalten lässt sich keine Partie gewinnen!

Trainer Aaron Ziercke war restlos bedient: „Ich bin nicht nur auf 180, sondern auf 280 und mehr. Das war eine unterirdische Leistung. Im Kampf um den Klassenerhalt sollte man nicht mit dem Mund gut reden, sondern den Arsch richtig hochheben, um mit Einsatzwillen dem Kontrahenten auf Augenhöhe zu begegnen. Das wird nun für die Jungs nach einer knallharten Analyse eine ,schöne’ Woche.“

Es spricht Bände, dass der Coach bereits in der 4. Minute (0:4) seine erste Auszeit nehmen musste. Beim 6:10 (18.) folgte die zweite. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Hansestädter bereits 13 „Fahrkarten“ geworfen, sich vier technische Fehler geleistet. Nach dem 6:12 (22.) schlitterten sie einer Klatsche entgegen.

Ziercke stellte die wackelnde Defensive auf 4:2 um, brachte damit die Gastgeber völlig aus dem Rhythmus. Die Rostocker gingen mit dem psychologischen Vorteil des 12:12-Ausgleichs in die Pause. Doch mit Wiederbeginn fand die Geschichte der insgesamt 15 Wurf-„Nieten“ und technischen Fehler aus den ersten 30 Minuten eine Fortsetzung. Nichts gelang mehr. Es wurde auch zu wenig getan, um das zu ändern. Über 12:14 (32.), 15:17 (36.), 15:22 (42.), 19:27 (51.) und 20:29 (53.) gelang in Überzahl nur noch eine Ergebniskosmetik – Note 6 für den HCE!

Henstedt-Ulzburg: Peveling, Rundt – Schulze 7, Eggert 4, Lauenroth 3/1,
Völzke 9, Laursen 2, Stefan 5, Lauge 1/1, Kibat, Bitterlich, Demovic
Rostock: Kominek, P. Porath – Gruszka 1, Hövels 5, Becvar 2, Pechstein 5, Papadopoulos 5, Flödl 1,
J. Porath 1, Meuser 1, Zemlin 1, Barten, Dethloff 3, K. Lux 1
Siebenmeter: H.-Ulzburg 3/2, Rostock 0. Zeitstrafen: H.-Ulzburg 4, Rostock 2 Minuten
Schiedsrichter: König/Siebert (Radevormwald/Bergneustadt). Z: 470

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen