zur Navigation springen
Neue Artikel

24. November 2017 | 17:58 Uhr

Nichts verstanden

vom

svz.de von
erstellt am 04.Mär.2012 | 07:05 Uhr

Verabschiedung mit Großem Zapfenstreich, Ehrensold, Büro und Mitarbeiter, kurz: Christian Wulff legt offenbar Wert auf das komplette Programm, das ehemaligen Bundespräsidenten gewährt wird. Ein wenig mehr Bescheidenheit und Demut stünde dem zurückgetretenen Amtsinhaber gut zu Gesicht. Er hat mit seinem Verhalten das Amt beschädigt, will aber die Privilegien in Anspruch nehmen, die im Zusammenhang mit dem Amt erteilt werden. Das ist kein guter Stil.

Natürlich kann man jetzt eine Grundsatzdebatte führen, ob die Ausstattung ehemaliger Staatsoberhäupter insgesamt zu großzügig sind. Zumindest müsste dafür gesorgt werden, dass auch Einkünfte aus der freien Wirtschaft mit dem Ehrensold verrechnet werden. Im aktuellen Fall ist jedoch Christian Wulff selbst am Zug. Er sollte sich prüfen, ob er die volle Amtsausstattung tatsächlich für notwendig hält. Mit einem Verzicht könnte er signalisieren, dass er doch noch verstanden hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen