Drei Fragen an den Bürgermeister : Neuer Badesteg geplant

dsc_0050

Siegfried Zimmermann setzt auf Unterstützung des Kreises

von
23. November 2015, 12:40 Uhr

Bekannt ist Barnin für seine Veranstaltungen am See, zum Beispiel für das viel besuchte Open-air-Rock-Konzert in diesem Sommer. Aber auch das Dorfmuseum „De Dörpstuw“ und den Artenschutzturm kennt man. Und wenn es um Musik geht, dürfen die Barniner Blaskapelle und die Band „Tracht Prügel“ in der Aufzählung nicht fehlen. Bürgermeister Siegfried Zimmermann leitet seit mehr als elf Jahren die Geschicke der Gemeinde.

Was zeichnet Ihre Gemeinde aus?

Barnin zeichnet ein vielfältiges Vereinsleben aus, ob es sich um den Kulturverein, den Förderverein Alte Schule, den Landverein oder den Angelverein handelt. Basis ist eine gute Zusammenarbeit zwischen Gemeindevertretung und Vereinsvorständen.

Was sollten sich Besucher unbedingt anschauen?

Der Barniner See mit der Freifläche an der Badestelle ist Anziehungspunkt für Kurzurlauber und Entspannungssuchende. Und auch das Dorfbild mit seinen Sehenswürdigkeiten wie die reetgedeckten Hallenhäuser, die Dorfkirche im neugotischen Stil und das Dorfgemeinschaftshaus bieten Abwechslung.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis?

Dass der Landkreis Projekte der Gemeinde gefördert hat, das hat uns viel geholfen. Doch wir sind noch lange nicht mit der Neugestaltung des Dorfes fertig. Wir planen für 2016 einen neuen Badesteg mit Schwimminsel und Kinderrutsche. Die Bauarbeiten sollen in den Wintermonaten beginnen und auch hier ist die Unterstützung des Landkreises gefragt.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen