Splitter : Natur auf dem See erkunden

Gemeinsam raus aufs Wasser: Gruppen stellen sich beim Verein Erlebnistage dieser Aufgabe besonders gern.
Gemeinsam raus aufs Wasser: Gruppen stellen sich beim Verein Erlebnistage dieser Aufgabe besonders gern.

Verein Erlebnistage ist in Wiligrad Gastgeber für tausende Jugendliche

svz.de von
30. November 2015, 14:36 Uhr

Für Westmecklenburger ist das Schlossareal von Wiligrad mit den wechselnden Kunstausstellungen und dem frisch sanierten Park immer ein lohnendes Tagesziel. Doch auch tausende Jugendliche zieht es hier her, um die Natur zu erkunden. „Wir kommen dieses Jahr wieder auf 20 000 Übernachtungen“, bilanziert Tobias Eckstein vom Verein Erlebnistage. Der Vereinsname ist dabei Programm. Klassen und Jugendgruppen kommen nach Wiligrad, um sich gemeinsam in der Natur Herausforderungen zu stellen. Die Bootsausflüge auf dem Schweriner Außensee sind besonders beliebt, aber auch das Übernachten in Zelten. Dabei stehen dem Verein nach der Rekonstruktion des Marstalls seit dem vorigen Frühjahr nun 120 Betten zur Verfügung. Hinzu kommen 30 Sommerquartiere in Hütten. „Wir können bis zu fünf Gruppen gleichzeitig aufnehmen“, berichtet Eckstein. Denn sieben Stammkräfte arbeiten beim Verein. Hinzu kommen die Betreuer der Gruppe, Saisonkräfte und Kursteilnehmer, die sich in Wiligrad in Erlebnispädagogik ausbilden lassen.

Tobias Eckstein selbst hat in Wiligrad seinen Traumjob gefunden. Dem Förderschullehrer macht nicht nur die Arbeit mit den Jugendgruppen Spaß: Mit Ehefrau Dana und den beiden Kindern lebt er direkt in Wiligrad: „Mitten in der Natur.“ Doch nicht nur die schätzt der 40-Jährige sehr. „Wiligrad ist so ein Besuchermagnet, weil sich dafür so viele engagieren.“ Ecksteins Verein arbeitet eng mit dem Kunstverein, den Schlossfreunden, der Interessengemeinschaft Schlossensemble, der Gemeinde Lübstorf und dem Team vom Café in der alten Schlossgärtnerei zusammen.

Kunstschau der besonderen Art im Schloss

Darauf freuen sich Kunstinteressierte alle Jahre wieder: Vor und inzwischen auch nach Weihnachten gibt es beim Kunstverein im Schloss Wiligrad die Kunstbörse. Derzeit läuft die 25. Etwa 70 Aussteller aus neun Bundesländern präsentieren mehr als 700 Arbeiten: Bilder, Grafiken, Plastiken, Glas, Porzellan, Textilien und Schmuck sind zu sehen und zu kaufen. Die Börse bildet nicht nur den krönenden Abschluss des Ausstellungsjahres, sie ist auch eine Fundgrube für Geschenk-Suchende. Die Kunstbörse ist bis 20. Dezember und dann vom 5. bis 17. Januar geöffnet – jeweils dienstags bis sonnabends von 10 bis 17 Uhr, sonntags von 11 bis 17 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen