MV: Mehr Erwerbslose im Januar

von
31. Januar 2008, 11:44 Uhr

Kiel/Schwerin - Die Zahl der Erwerbslosen ist in Mecklenburg-Vorpommern im Januar um 12 100 auf 145 900 gestiegen. Damit sind nach den Worten des Chefs der Regionaldirektion Nord der Bundesarbeitsagentur, Jürgen Goecke, aber 24 700 Menschen (14,5 Prozent) weniger arbeitslos als vor einem Jahr. Die Quote betrage jetzt 16,5 Prozent nach 15,1 Prozent im Dezember und 19,4 Prozent vor einem Jahr, teilte er am Donnerstag mit. Der Anstieg zum Jahresanfang sei saisonal bedingt. Er sei der geringste seit 2002, die jetzige Erwerbslosenzahl sei die niedrigste in einem Januar seit 1995.

„Das habe ich mir vor zwölf Monaten noch nicht vorstellen können“, sagte Goecke. Die positive Entwicklung sei auf die weltwirtschaftlichen Impulse zurückzuführen. „Dieser Kurs wird sich in den nächsten Monaten noch fortsetzen“, sagte er. Von den weltweiten Finanzmarktproblemen sei im Nordosten noch nichts zu spüren. So seien im Januar mit 3100 sozialversicherungspflichtigen Stellen 16,5 Prozent mehr als im Januar 2007 gemeldet worden. Davon profitierten alle Altersgruppen. So sei die Arbeitslosigkeit unter jungen Leuten im Vorjahresvergleich um 3200 (16,9 Prozent) auf 15 800 gesunken, bei den über 50-Jährigen um 6300 auf 40 100.

Die höchste Arbeitslosigkeit der Kreise hat laut Statistik Demmin mit 23,1 Prozent, die niedrigste Ludwigslust mit 11 Prozent. Von den kreisfreien Städten hält Stralsund mit 18,2 Prozent die rote Laterne, am besten stehen Schwerin und Greifswald mit je 15,2 Prozent da.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen