Mit Feuerwerk ins Jubiläumsjahr

von
02. Januar 2008, 12:58 Uhr

Bad Wilsnack - Bad Wilsnacker und Gäste begrüßten 2008 auf besondere Weise - statt zuhaus oder im Saal stießen Hunderte mit Gästen in der Silvesternacht vor dem Rathaus auf das Jubiläumsjahr an.

Bürgermeister Dietrich Gappa hatte extra dafür ins Stadtsäckel gegriffen und Geld für ein Feuerwerk locker gemacht, und die Bad Wilsnacker Feuerwehr übernahm die Verantwortung dafür. Schließlich wird die Kurstadt in diesem Jahr 625 Jahre alt, und so ein Jubiläum muss standesgemäß begrüßt werden. So waren vor dem Rathaus Festzelte aufgebaut, gab es Glühwein und andere heiße oder kalte Getränke, wurde auf dem Grill leckere Bratwurst gebraten, warteten süße Pfannkuchen auf kleine und große Leckermäulchen.

Bad Wilsnacker, Einwohner der umliegenden Ortsteile, aber auch Gäste von weiter her wie beispielsweise Familie Kopaß aus Kleinow oder Stüwes und Dohmkes aus Krampfer ließen sich nicht lange bitten, und so war der Platz vor der Kulisse der Wunderblutkirche schon kurz nach 23 Uhr gut gefüllt. Gappa freute es, zeige sich darin doch auch Anteilnahme am Gedeihen der Kurstadt.

"Im Jubiläumsjahr wird der Kurpark im wesentlich fertiggestellt. Und wenn wir dann noch Mittel übrig haben, reicht es vielleicht auch noch für den Campingplatz neben Kurpark und Therme", blickte er zu mitternächtlicher Stunde in die Zukunft. Und Gappa verriet auch, dass er 2008 bei den Kommunalwahlen wieder als Bürgermeister kandidieren wird. "Noch bin ich gesund", betonte er, und Ideen für seine Stadt habe er auch noch eine ganze Menge.

Die erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Familie Haacke zum Beispiel kam im Juni 2007 zur Kur nach Bad Wilsnack, und es gefiel den Berlinern so gut, dass sie schon im August ein Häuschen erwarben und sich in ihrer neuen Heimat jetzt so richtig wohl fühlen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen