Mit der Spraydose gegen Graffiti

Mehr als 1000 Schweriner räumen in dieser Woche ihre Stadt auf. Vor allem an den Schmuddel-Ecken, die sonst selten gesäubert werden. Neu beim mittlerweile 13. Frühjahrsputz: Mehrere Firmen beseitigen auch Graffiti. Volker Goebel beispielsweise rückt den Zeichen an der Wand mit denselben Spraydosen zu Leibe, die sie auch verursacht haben.

von
16. April 2008, 08:29 Uhr

Schwerin - Volker Goebel zieht einen Handwagen hinter sich her, gefüllt mit vielen unterschiedlich farbigen Spraydosen, Gasmaske, Handschuhen und Mütze. Mit dieser Ausstattung versucht er die kleineren Graffiti in der Stadt, die so genannten Tags, zu beseitigen. Der Diplom-Ingenieur ist überzeugt von seinem Konzept: Seitdem der Spraydosen-Hersteller 180 verschiedene Farbnuancen anbietet, sei es sehr kostenkünstigen möglich, die zumeist dunkeln Signaturen nächtlicher Unholde am nächsten Tag einfach mit der exakt passenden Farbe überzusprühen. „Wenn man auf Putzfassade Graffiti mit Reinigungsmittel entfernen will, räumt man dabei den Putz gleich mit ab“, sagt Goebel. „Übrig bleibt eine nasse Wand, die nichts mehr aufnimmt.“ Seit mehreren Jahren schon denke er darüber nach, wie man den zahllosen Wand-Krakeleien in der Stadt einfacher und kostengünstiger Herr werden könnte. Eher durch Zufall kam er darauf, es einfach genauso wie die Sprayer zu machen. Mit den auch von ihnen benutzten Sprühdosen für 3,70 Euro das Stück – allerdings bestellt beim Großhändler.

Zwei Arbeitsgänge braucht Goebel, in rund zehn Minuten habe er ein „Tag“ beseitigt. Lohnen würde sich sein Einsatz für Graffiti, die kleiner sind als drei Quadratmeter. Danach müsste beispielsweise Malermeister Bartlau ran, der ebenfalls beim Frühjahrsputz größere Flächen mit speziell angemischter Farbe überstreicht. Goebels Vision: „Mit drei Leuten könnten wir innerhalb von 16 Wochen alle Schweriner Straßenzüge von den Schriftzügen befreien“, sagt er. „Vor der Buga könnte Schwerin so eine Aktion gut gebrauchen.“ Ein diesbezügliches Angebot an die Stadt habe er bereits geschrieben. Die setzt zurzeit allerdings auf die Einsicht der Hauseigentümer, die illegalen hässlichen Kritzeleien auf eigene Kosten zu beseitigen.

Wie lange Goebels Arbeit vorhält, wird die Zeit zeigen. Er ist optimistisch, genauso wie die rund 1100 Teilnehmer am 13. Schweriner Frühjahrsputz, die noch bis zum Sonnabend Unrat sammeln. Schulklassen, Sportvereine, Freizeiteinrichtungen machen mit und natürlich auch die Kita gGmbH. „Dass man Müll nicht achtlos in die Gegend wirft, bringen wir unseren Kindern schon ganz früh bei“, so Chefin Anke Preuß. „Beim Frühjahrsputz sehen sie dann auch, dass es viel schöner ist, wenn nach getaner Arbeit alles sauber ist.“

Am Sonnabend endet Frühjahrsputz
Von 9.00 bis 11.45 Uhr wird überall nochmal kräftig gewirkt, dann werden viele freiwillige Reinigungskräfte zusammen mit der Müllstraßenbahn auf dem Marienplatz erwartet. Dort gibt es um 12 Uhr das offizielle Dankeschön mit Ansprachen, Gulaschkanone und Eis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen