Drei Fragen an die Bürgermeisterin : Menschen im Fokus

Birgit Czarschka
Birgit Czarschka

Birgit Czarschka spricht über Bernitts Besonderheiten

svz.de von
18. November 2015, 12:22 Uhr

Im Mai vergangenen Jahres gewann Birgit Czarschka die Bürgermeisterwahl in Bernitt. Unserer Redakteurin verriet sie die Vorzüge der Gemeinde.

Was zeichnet Ihre Gemeinde aus – was macht sie lebenswert?

Lebenswert machen die Gemeinde die Menschen, die in ihr wohnen. In dem Jahr meines Bürgermeisterseins habe ich gemerkt, dass es natürlich ganz wichtig ist, dass Menschen da sind, die man ansprechen, mit denen man Dinge organisieren kann und die auch bereit sind, Aufgaben und Verantwortung zu übernehmen. Und das haben wir tatsächlich in allen Ortsteilen. Darüber hinaus haben wir eine sehr gesunde Infrastruktur, weil wir die Schule, die Kita und die Krippe haben. Wir haben einen Arzt, einen Zahnarzt und drei Feuerwehren. Und diese sind ja nicht nur Retter, sondern auch Kulturträger.

Was sollten sich Besucher unbedingt anschauen?

Unsere Kirchenhäuser! Kirche kann sehr viel bewegen, wenn sie für jeden offen ist. Ich finde, die Bernitter und auch die Moisaller Kirche sehr sehenswert. Außerdem haben wir ein optimales Radwegenetz in unserer Gemeinde. Das kommt immer viel zu kurz. Radfahrer werden sagen: Von hier aus komme ich überall hin. Zudem haben wir in unserer Region eine Landschaft, die sehr schön ist.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis?

Vom Landkreis ich wünsche ich mir, dass alles so bleibt. Also, dass die Kreisumlage nicht erhöht wird und es in Schritten abgesenkt wird, sodass wir Gemeinden entlastet werden. Bei uns war das schon ein großer Posten. Es sind rund 68 000 Euro, die durch die Absenkung der Kreisumlage in den Gemeindehaushalt fließen. Der Landkreis hatte immer ein offenes Ohr für uns – auch in sehr schwierigen Situationen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen