Schüler mit Visionen : Mein Traum von einer besseren Welt

Menschen hungern, auf der ganzen Welt toben Kriege und ganz nebenbei zerstören wir die Erde – Schluss damit!

svz.de von
11. Mai 2017, 20:45 Uhr

„10 Jahre KiZ“ – anlässlich des Jubiläums unserer Kinder-Zeitung lassen wir heute diejenigen zu Wort kommen, um die es geht: Kinder und Jugendliche. Auf jeder Seite der Printausgabe vom Freitag schreiben Mädchen und Jungen über ein Thema, das sie bewegt. Mit dabei: die Redaktion der Schülerzeitung „Knuutsch“ der Schweriner Werner-von-Siemens-Schule, die gerade als beste Schülerzeitung von Regionalschulen in MV ausgezeichnet wurde. Die jungen Reporter haben in unserer Redaktion mitgearbeitet.

Sechstklässler der Werner-von Siemens-Schule in Schwerin haben sich Gedanken über eine bessere Welt gemacht. Der ehemalige Schülerzeitungs-Chefredakteur, Max Kresin, hat die Gedanken in einem Text zusammengefasst. Hier ein kleiner Auszug.

Die Menschen hungern und lassen ihr Leben im Krieg. Der Klimawandel schreitet voran, ganz nebenbei zerstören wir auch noch unseren Lebensraum, die Erde.

Doch ich träume von einer besseren Welt, einer Welt, in der kein Krieg herrscht und in der alle Menschen friedlich miteinander leben, einer Welt ohne Fremdenhass und Vorurteile. Ich denke, wir sollten nicht egoistisch sein, nicht nur an uns denken und der Wahrheit ins Auge blicken. Wir müssen uns gegenseitig helfen, gerade in der heutigen Zeit, wo der Krieg nicht aufzuhalten ist und auf der ganzen Welt tobt. Es wäre alles so viel einfacher, wenn alle Menschen freundlich und liebevoll miteinander umgehen und sich akzeptieren würden. Egal, wie sie sind: ob dünn oder dick, ob klein oder groß, egal, welche Hautfarbe sie haben. Wir vergessen oft etwas sehr Wichtiges, eine große Gemeinsamkeit, die uns alle verbindet: Wir alle leben zusammen auf diesem Planeten und deswegen sollte jeder den anderen respektieren. Auch in der Schule wünsche ich mir, dass keiner gemobbt oder ausgegrenzt wird, nur, weil derjenige keine Markenklamotten trägt. Es wäre doch so schön, würden wir alle zusammenhalten. Mir ist auch wichtig, dass unsere Welt nicht mehr so sehr verschmutzt wird, so dass man auch im Park einen schönen Spaziergang machen kann. Ich wünsche mir sehr, dass keine Parkbänke mehr verschmutzt werden, die Menschen ihren Müll mitnehmen und die Natur unberührt lassen.

Ich denke auch an die großen Probleme, an die Abholzung der Regenwälder und die Luftverschmutzung durch die vielen Autos und Industrieanlagen, die so viel CO2 in die Umwelt pumpen. Am besten wäre es, würden alle Industrieanlagen abgestellt werden und alle Menschen, die die Wälder abholzen, verschwinden.

Auch frage ich mich, weshalb wir so verschwenderisch mit den Lebensmitteln umgehen, obwohl wir genau wissen, dass in anderen Ländern Menschen verhungern und verdursten. Wäre es nicht gut, wenn man diesen Menschen helfen würde? Wäre es nicht gut, wenn es kein Geld geben würde oder jeder gleich viel davon hätte? Ich finde es ungerecht, dass jemand mit größerem Reichtum mehr Chancen hat, als jemand, der keins hat und auf der Straße lebt. Niemand sollte wegsehen, wenn er auf der Straße einen Menschen sieht, für den die Straße das Zuhause ist. Warum hilft niemand? Angenommen, jeder hätte gleich viel und würde sich alles mit jedem teilen, niemand würde hungern, dann hätte keiner einen Grund, einen Krieg zu führen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen