zur Navigation springen
Neue Artikel

20. November 2017 | 22:20 Uhr

Mehr als eine zweite Stadthalle

vom

svz.de von
erstellt am 14.Feb.2012 | 08:22 Uhr

Bis 2018 will sich Rostock ein neues Theater gönnen. Ein Projekt, das Emotionen wecken kann und ein positives Miteinander. Doch bis dahin ist es ein weiter Weg. Und mittlerweile wird die Frage immer drängender: Wer soll in den schicken Neubau einziehen? Die Bürgerschaft sagt: Rostock soll ein Vier-Sparten-Theater behalten. Doch vier Sparten sind eben auch nicht billig. Sollte es den Politikern wirklich ernst mit ihrem Willen zum Stadtensemble sein, müssen auch die finanziellen Konsequenzen dafür getragen werden. Einsparungen in Millionenhöhe lassen sich damit nicht vereinbaren. Wenn Geld der Maßstab für Kultur bleibt, dann muss die Wahl auf ein Bespieltheater fallen. Aber dann kann sich Rostock den Neubau auch gleich sparen. Denn eine Stadthalle haben wir schon. Ein Theater ist aber mehr - und es braucht Bekenntnisse.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen