Massive Warnstreiks im öffentlichen Dienst Mecklenburg-Vorpommerns

von
18. Februar 2008, 04:19 Uhr

Lübeck/Schwerin - Die Gewerkschaft ver.di hat für Dienstag massive Warnstreiks in Mecklenburg-Vorpommern angekündigt. Betroffen sind Stadt- und Kreisverwaltungen, Theater, ARGEn, Bundeswehr und Bundesämter, wie ver.di Nord am Montag in Lübeck mitteilte. In Neubrandenburg, Rostock und Schwerin sind Kundgebungen geplant. Erste Warnstreiks hatte es bereits am Donnerstag in den kommunalen Krankenhäusern in Wolgast und Rostock gegeben. Wo genau es am Dienstag zum Arbeitskampf kommt, sollte am Montag noch geheim bleiben. Ver.di-Landesbezirksleiter Rüdiger Timmermann sagte, er gehe davon aus, dass mehr als 1000 Beschäftigte im Ausstand sein werden.

Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft ver.di in der laufenden Tarifauseinandersetzung den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. In bisher drei Verhandlungsrunden gab es zwischen Gewerkschaften und öffentlichen Arbeitgebern bislang keine Annäherung. ver.di und die dbb Tarifunion verlangen für die 1,3 Millionen Tarifangestellten des Bundes und der Kommunen 8 Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 200 Euro. Die Arbeitgeber boten für zwei Jahre und verteilt auf drei Schritte 5 Prozent bei gleichzeitiger Verlängerung der Arbeitszeit an. Ein Prozentpunkt soll zudem in den Ausbau der Leistungsbezahlung gehen. Die Gewerkschaften wiesen das Angebot als Lohnsenkungsprogramm zurück. Am 25. Februar kommen die Tarifpartner wieder zu Verhandlungen zusammen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen