Parchim: Drei Schwerverletzte nach Unfall : Massenkarambolage auf der A 24

Nach einem Pkw-Brand bildete sich ein Stau. Am Ende fuhr ein Pkw Ford auf das Stauende und riss dabei weitere Autos mit. Ergebnis: Insgesamt acht Autos, sechs Verletzte (darunter fünf Schwerverletzte, ein zwei- und zwölfjähriges Kind).
1 von 3
Nach einem Pkw-Brand bildete sich ein Stau. Am Ende fuhr ein Pkw Ford auf das Stauende und riss dabei weitere Autos mit. Ergebnis: Insgesamt acht Autos, sechs Verletzte (darunter fünf Schwerverletzte, ein zwei- und zwölfjähriges Kind).

Bei einer Massenkarambolage auf der A 24 südlich von Parchim sind acht Autos ineinander gefahren. Bei dem Unfall wurden drei Menschen schwer verletzt.

svz.de von
29. März 2013, 02:54 Uhr

Bei einer Massenkarambolage auf der A 24 sind am frühen Donnerstagabend südlich von Parchim acht Autos ineinander gefahren. Wie die Polizei mitteilte, wurden bei dem Unfall an der Landesgrenze zwischen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern fünf Menschen schwer verletzt. Darunter seien auch zwei Kinder.

Woher die Verletzten stammen, war noch unklar. Die Fahrbahn in Richtung Hamburg musste voll gesperrt werden. Der folgenschweren Karambolage war nach Angaben der Polizei der Brand eines Personenwagens vorausgegangen. Die Feuerwehr habe zum Löschen die Fahrbahn abgesperrt. Am Stauende seien daraufhin mehrere Autos ineinandergekracht. An den Rettungsmaßnahmen seien Einsatzkräfte aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern beteiligt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen